Treten Sie in Kontakt mit uns

vor 4 Wochen

Parookaville 1/2: Das Design rund um die größte Festivalbühne Europas

Im Gespräch mit Stefan Dicks und Robert Sommer

Die größte Festivalbühne Europas beim Parookaville-Festival. | © Markus Wilmsmann

Parookaville hat eine beachtliche Karriere hingelegt: 2015 fand das EDM-Festival zum ersten Mal statt und wurde in Windeseile zum größten Festival für elektronische Musik in Deutschland. Hier steht die größte Festivalbühne Europas.

2018 kamen (wie auch im Vorjahr) 80.000 Besucher in die fantastische Stadt, deren Name sich vom fiktiven Initiator Bill Parooka ableitet.

mothergrid hat sich mit Robert Sommer (POOLgroup) und Creative Director Stefan Dicks (Büro Bora Bora) über das Design des Festivals unterhalten, das weit über die Gestaltung der Bühnen und Dancefloors hinausgeht: Mit viel Liebe zum Detail wird Jahr für Jahr das gesamte Gelände in die fiktive Stadt Parookaville verwandelt.

Fiktive Plakate für eine fiktive Stadt

Das geht bis hin zu Plakaten, die eigens für diesen Zweck gestaltet wurden. Auch die gewaltige Mainstage, immerhin die größte Festivalbühne Europas, ist mit unzähligen Accessoires verziert – da bleibt der Blick auch ohne Lichtshow eine Weile hängen.

Auch an Scheinwerfern wurde nicht gespart, so dass das gesamte Festivalgelände in den verschiedensten Farben erstrahlt (siehe auch unsere Bildergalerie). Man merkt, dass sich da jemand Gedanken gemacht hat. An der Mainstage stechen vor allem die Elation Proteus Hybrid heraus – stolze 160 Stück wurden hier verbaut. Durch ihre IP65-Zertifizierung eignen sich die Geräte hervorragend für Outdoor-Einsätz, wie sie auch schon bei der Nature One unter Beweise gestellt haben.

Doch auch Geräte von SGM, Martin, Clay Paky, Robe, JB-Lighting und anderen Herstellern kommen in rauen Mengen zum Einsatz. Dementsprechend beachtlich ist auch die Equipmentliste. Als Generaldienstleister fungierte die POOLgroup aus Emsdetten.

Links:

 

Markus Wilmsmann
vor 4 Wochen


Auch interessant

Beliebte Beiträge