fbpx
Treten Sie in Kontakt mit uns

Lichtvor 4 Monaten

GLP Air-Domes und Regenhauben schützen Festivalbeleuchtung von LEC

GLP kehrt nach Lockdown in hoher Frequenz auf die große Bühne zurück

Chicagos Festivalsaison feierte einen fulminanten Neustart – doch das unberechenbare Wetter vor Ort brachte einige Herausforderungen mit sich. ©GLP

Starkregen und Windböen sind in Chicago nicht selten an der Tagesordnung. Beim Re-Opening der LEC Festivalsaison kam daher den Air-Domes und Regenhauben von GLP eine wichtige Rolle zu, die auch den Movinglights anderer Hersteller Schutz gegen das unberechenbare Wetter boten.

Turbulenter Neustart der LEC Festivalsaison – doch GLP hält Lösung bereit

Als der US-Bundesstaat Illinois seine strengen Kontaktbeschränkungen lockerte und Chicagos reger Veranstaltungsbetrieb wieder aufgenommen wurde, war Matthew Brotz, Leiter des örtlichen Unternehmens LEC Event Technology, schon bestens vorbereitet.


Da in Chicago nicht selten alle vier Jahreszeiten an einem Tag herrschen, war ihm klar, dass nicht nur sein großer Bestand an GLP-Produkten einen Wetterschutz benötigen würde, sondern auch die Movinglights anderer Hersteller. GLP hatte auch hier die richtige Lösung parat.

„Zum Glück hat sich Matt rechtzeitig mit uns in Verbindung gesetzt“, erklärt Mark Ravenhill, Geschäftsführer von GLP US. „Nach einem Gespräch über unser komplettes Angebot entschied er sich für eine Kombination aus unseren Regenschutzhüllen in verschiedenen Längen und einer großen Menge Air Domes. Trotz der aktuellen Probleme mit den globalen Lieferketten sind die Produkte rechtzeitig zu all seinen Festivalterminen eingetroffen.“

Dank der GLP Air Domes und Regenhauben blieb die Festivalbeleuchtung unbeschädigt. ©GLP

LECs Festivalsaison wurde mit dem Summer Smash im Chicagoer Douglass Park eröffnet, gefolgt vom ACR Music Festival, dem Riot! Fest und zuletzt dem Spring Awakening: Autumn Solstice im Adams Meddil Park. Dabei musste oft bei sintflutartigem Regen und starkem Wind gearbeitet werden.

„Wir hatten das Glück, so ziemlich jedes groß angelegte Festival in Chicago seit Lollapalooza produzieren zu dürfen“, sagt Brotz. „Wir hatten vier komplette, direkt aufeinanderfolgende Festivalproduktionen. Es war sehr turbulent.“

Was ihm jedoch auffiel, war, dass nur wenige Dienstleister den unbeständigen meteorologischen Veränderungen in Chicago Aufmerksamkeit schenkten. „Es schien verrückt, dass so wenige Leute sich die Zeit genommen hatten, Domes oder irgendeine Art von Wetterschutz für ihre Geräte anzuschaffen“, erläutert er.

Keine wetterbedingten Schänden dank Regenschutz von GLP

„Sie schienen sie einfach einzupacken. In diesem Jahr hatten wir keinen einzigen wetterbedingten Schaden, und darauf sind wir stolz. Das betrifft auch eine ganze Menge GLP-Geräte. Allein auf der Hauptbühne des Summer Smash standen rund 72 JDC1.“

Auch das Spring Awakening wurde mit Air Domes und 80 JDC1 auf Bühne 2 ausgestattet, die bei Bedarf zusätzlich mit Regenhauben versehen wurden.

Die aufblasbaren Air Domes von GLP sind in drei Größen für alle Movinglight-Typen erhältlich und bieten einen sicheren Regenschutz mit IP54, der schnell und einfach angebracht werden kann.

Die ebenfalls in drei Größen verfügbaren GLP-Regenhauben bieten nahezu vollständigen Schutz vor den Elementen, ohne den Beam oder die Bewegung des Movinglights zu beeinträchtigen. Sie bestehen aus einer an Traverse montierbaren Basis aus Metall, an der eine Schürze angebracht werden kann, die den Großteil der Leuchte abdeckt.

„Wir haben den Wetterschutz von GLP bereits seit 2019“, fährt Brotz fort. „Nun haben wir unseren Bestand auf 96 Regenhauben der 400er Serie erweitert, die wir mit vielen unserer anderen Movinglights sowie den JDC1 verwenden. Außerdem haben wir 40 Air Dome 600 Kits ergänzt. Ich wusste vorher gar nicht, dass GLP ein aufblasbares Dome-System hat.“

„Die Investition zahlt sich fast sofort aus“

Es handele sich um eine Investition, die er nicht bereut hat. „Ich habe schon so viele Shows erlebt, bei denen die Lieferanten einfach ihre toten Geräte mitbrachten, die vom Regen beschädigt worden waren. Es ist ein Service, den wir unseren Kunden gerne anbieten, und die Investition zahlt sich fast sofort aus – ganz zu schweigen von den Kopfschmerzen, die beschädigtes Material mit sich bringt.“

Seit dem ersten Kontakt mit GLP im Jahr 2019 hat LEC sein Inventar stetig erweitert, vor allem, um die EDM-Branche zu bedienen (in der Matt Brotz einst als DJ wirkte). „Unser erster Kauf waren 24 JDC1, und sechs Monate später habe ich 32 weitere gekauft. Sie sind bei jeder Show dabei. Tatsächlich sind die beiden Grundpfeiler X4 Bar 20 und JDC1 – ich kann nicht genug von ihnen bekommen. Mit 64 X4 Bars und weiteren 33 FR10-Bars sind wir bei über 150 Geräten angelangt, und mit diesem Bestand können wir unsere EDM-Kunden sehr gut bedienen.“

Abschließend lobt der LEC-Gründer auch den GLP Kundenservice: „Mark [Ravenhill] bringt das Paket notfalls selbst zum FedEx-Büro, um uns die Sachen rechtzeitig zukommen zu lassen.“

Links:


Auch interessant

Beliebte Beiträge