fbpx
Treten Sie in Kontakt mit uns

Allgemeinvor 4 Wochen

dlp motive bringen ROBE und d&b audiotechnik zum World Club Dome

Das von BigCityBeats organisierte Festival World Club Dome gehört zu den größten Ereignissen in Sachen elektronischer Musik in Deutschland. © BigCityBeats GmbH.

dlp motive zeigen sich für Produktion und Aufbau der Outdoor-Bühne beim World Club Dome in Frankfurt-am-Main verantwortlich und setzen auf die Technologien von ROBE Lighting und d&b audiotechnik.

180.000 Besucher aus 70 Nationen pilgerten für drei Tage in die Frankfurter Commerzbank Arena – einer der größten Clubs der Welt war restlos ausverkauft. Der Veranstalter BigCityBeats lud mit der „World Club Dome Space Edition“ zu einem Festivalerlebnis der Superlative it mehr als 230 DJs und Live-Acts verschiedenster Stilrichtungen und Genres.

Einer der Highlights in diesem Jahr war der Riesenfloor auf dem Außengelände, der Platz für bis zu 15.000 Menschen bot. Bespielt wurde hier die Main Stage Outdoor mit einer Spielfläche von 17 x 12 m und einer Gesamtbreite von 28 m. Es war der Erstaufbau der Bühne mit komplett mängelfreier TÜV-Abnahme. dlp motive zeichnete sowohl für Produktion und Aufbau verantwortlich (ausgeführt von der CreationPark GmbH), als auch für die Licht-, Ton- und Videotechnik.

ROBE und d&b audiotechnik im Einsatz

Das Bühnendesign (Licht und Video) wurde gemeinsam mit Dominik Döhler erarbeitet und umgesetzt. Verbaut wurden 150 qm LED Flächen mit Pixelpitch zwischen 5,2 mm und 15 mm. Diese wurden in unterschiedlichen Formen sowohl im Dach geflogen, als auch in Form von rollbaren Säulen aufgebaut. Das Lichtdesign bestand aus 260 Lampen, aufgeteilt auf ROBE Point, ROBE Spiider und ROBE LEDBeam 150.

180.000 Besucher und mehr als 230 DJs: das World Club Dome ist ein Festival der Superlative. © Big City Beats.

Um das Publikum auf der Fläche von, sowohl mit elektronischen Beats als auch mit Livemusik vernünftig zu beschallen, kam eine Mischung aus dem J-System und dem V-System von d&b audiotechnik zum Einsatz. In Zahlen waren dies 56 Top- bzw. Fullrange Lautsprecher und 32 Basslautsprecher (3 x 18“) bzw. INFRA Bässe (3 x 21“).

Das Line-up war der Veranstaltung entsprechend recht hochkarätig. So spielten beispielsweise Lost Frequencies, Jason Derulo, Tinie Tempah, Capital Bra, Clean Bandit, Sam Feldt oder auch Hugel.

Weitere Informationen:


Auch interessant

Beliebte Beiträge