fbpx
Treten Sie in Kontakt mit uns

Lichtvor 2 Monaten

Astera AX1 im Einsatz bei der Muse Simulation Theory Tour

Muse Simulation Theory Tour © Louise Stickland

Vierundzwanzig batteriebetriebene, kabellose Astera AX1 LED ‚Pixel Tubes‘ bespielten die Bühne der Rockband Muse bei ihrer „Simulation Theory“ Welttournee, die gerade ihre letzte Show in Chile gab und seit Februar 2019 unterwegs war.

Die AX1s wurden in nur einem Song -‚Algorithm‘ – verwendet, um den Überraschungseffekt zu erhöhen. Sie wurden in speziell angewinkelten Halterungen an den Seiten einer langen Rampe platziert und bildeten zu Beginn des Songs 12 helle Lichtsäulen hinter dem Leadsänger/Gitarristen Matt Bellamy, der auf der B-Bühne direkt in der Mitte des Veranstaltungsortes Keyboard spielte.

Die Röhren wurden dann von einer Gruppe von Ninja-Performern aufgenommen und als ‚bō-Langstöcke‚ in ihre Choreographie eingebaut. Die Performer konnten so leuchtende geometrische Formationen bilden und ihre charakteristische, roboterartigen Bewegungen betonen.

Muse Simulation Theory Tour © Louise Stickland

Zwei zusammengesteckte AX1s bildeten jeweils einen bō-Langstock und in den größten Venues gab es dementsprechend 12 Ninjas. Die Tour bestand übrigens aus einer Mischung aus Stadien- und Arena-Konzerten.

Die Cyber Noir Welt von Jesse Lee Stout

Kreativdirektor Jesse Lee Stout vom Metaform Studio wollte die Leuchten unbedingt bei der Show dabei haben. Sein ursprüngliches Konzept für die Show entstand in Anlehnung an Science-Fiction-Filme und spacige Themen der 80er und 90er Jahre und entwickelte sich dann zu einer dynamischen ‚Cyber Noir‘ Welt, in der die von Sooner Routhie entworfene Beleuchtung eine große Rolle in der Handlung spielte.

Muse Simulation Theory Tour © Louise Stickland

Während seiner Recherche zur Popkultur, Actionfilmen und insbesondere den 1980er Jahren, wurde Jesse Lee Stout sich der Faszination bewusst, die dieses Jahrzehnt mit den Kampfkunst-Filmen hatte – Karate Kid, Big Trouble in Little China, und viele andere. Das Genre war populär und beeinflusste zahlreiche zukünftige Filme… also wollte der Designer Ninjas in der Performance!

In einer Cyber Noir-Show mussten die Ninjas ein beleuchtetes Werkzeug bzw. eine Waffe haben. So entstand die Idee, die AX1s zu bō-Langstöcken zusammenzustecken – eine optimale Lösung für Jesse Lee Stout.

Muse Simulation Theory Tour © Louise Stickland

Er hatte die AX1s schon einmal bei der Arbeit an einer Pop-Show in China kennengelernt und wusste auch, dass sie häufig an Filmsets zu finden waren – die eine Kombination aus geringem Gewicht, robustem Gehäuse und drahtlosen Features machte sie einem an jedem Ort schnell und einfach einsetzbarem Instrument.

Astera Pixel Tubes bieten darüber hinaus weitere praktische Eigenschaften – DMX-Steuerung, batteriebetriebener drahtloser Betrieb und einfache Programmierbarkeit.

Muse Simulation Theory Tour © Louise Stickland

Bei der Tour wurden sie über ein grandMA (full size) Pult gesteuert, welches die gesamte Bühnenbeleuchtung steuerte. Das Pult wurde vom lighting director/operator Aaron Luke bedient. Die Astera AX1s wurden von Upstaging geliefert, der sie speziell für die Tour beschaffte.

Weitere Informationen:




Auch interessant

Beliebte Beiträge