fbpx
Treten Sie in Kontakt mit uns

vor 6 Monaten

Papa Roach: Licht und Sound für die Crossover-Urgesteine

Auf Tour mit d&b, SSL, GLP und Robe. Mathes Kuhn, Eddie Gowan und Bruce Pendleton berichten.

Jacoby Shaddix von Papa Roach macht immer noch große Sprünge.

Tour Manager und FoH-Engineer Eddie Gowan hat sich bei der Produktion der Papa-Roach-Tour für ein GSL von d&b audiotechnik entschieden. Es macht seinen Job sehr einfach, wie er sagt. Bruce Pendleton, der Production Management und das Monitorpult unter seinen Fittichen hat, hebt die gute Zusammenarbeit mit Dienstleister GO Audio Rental aus Hamburg hervor.

Lichtdesigner Mathes Kuhn hat sich seine Meriten in Russland verdient: „Nimm, was Du hast und dann mach los“ war die Anweisung, von den Feinheiten eines im Vorfeld ausgetüftelten Lichtdesigns war da noch keine Rede. Er hat aber anscheinend die richtigen Knöpfe zur richtigen Zeit gedrückt, den seitdem reist er mit Papa Roach rund um den Globus.

Die Band wollte gerne viel Video mit auf Tour nehmen, was sich bei den letztjährigen US-Shows im Sommer bewährt hatte, doch leider fehlte es dafür an Budget. Tower sind jetzt das Mittel der Wahl für Papa Roach, als floor set und geflogen. Ausgestattet mit GLP JDC1, KNV Cubes und 20er Bars sowie gespickt mit Robe Megapointes und gekrönt von einem Robe Tarrantula – da kann man schon was mit anfangen. Vor allem die GLP JDC1 haben es Mathes Kuhn angetan, die Geräte machen für ihn Washlights praktisch überflüssig. In einem der früheren Designs für Papa Roach baute er sogar eine Matrix aus 60 Geräten als Wall of Light hinter der Band, auf den Videos gemappt wurden.

Wie sieht eine moderne Show aus?

Nachdem Mathes Kuhn uns verraten hat, was er sich unter einer modernen Rockshow vorstellt, gibt es im Video eine Tour durch sein Setup mit den eingangs erwähnten Towern. Ein solides Setup mit zahlreichen Möglichkeiten trotz beschränktem Budget – eine wahre Fundgrube für alle, die auf der Suche nach realistischen Impulsen für ihre eigenen Arbeiten mit Licht sind.

Lichtdesigner Mathes Kuhn weiß sein Equipment effektvoll einzusetzen.

Lichtdesigner Mathes Kuhn weiß sein Equipment effektvoll einzusetzen.

Am Licht-FOH: ChamSys MQ80

Als Lichtpult findet bei Mathes Kuhn eine ChamSys MQ80 Verwendung, im Video gewährt er detailliert Einblicke in seine Arbeitsweise. Auf Frontlicht von oben verzichtet er weitgehend, soviel sei vorweg verraten.

Monitoring und Front of House sound : Solid State Logic und d&b audiotechnik

Das Monitoring erfolgt zum Teil über In Ear, aber auch etwas J-Serie von d&b audiotechnik sorgt für oldschool Rockbandfeeling. Bruce Pendleton verwendet eine SSL Live L300 von Solid State Logic und was soll man sagen – er liebt das Pult. Es ist die „musikalischste“ Konsole, mit der er je gearbeitet hat, wie er sich ausdrückt.

Auch am Front of House versieht ein Pult von SSL seinen Dienst, eine SSL Live L500. Eddie Gowan verwendet sie seit etwa einem Jahr. Eddie Gowan sieht die Sache pragmatisch; : Papa Roach sind eine Rockband und so sollen sie auch klingen. Was nicht heisst, dass er Tonnen von analogem Outboardgear mit sich herumschleppt: Die SSL Live L500 genügt seinen Ansprüchen vollkommen.

Equipmentliste (Auszug)

Ton
d&b GSL mainhang
d&b SL subs
d&b Vsub + 2 V8top Sidefill
SSL L300 Monitor
SSL L500 FOH
Lake LM44 FOH
Sennheiser SR2050 in ear
Shure Axient Microphones mit Telefunken M80 Kapseln

Licht
24 x Robe Tarrantula
27 x GLP JDC1
20 x Robe MegaPointe
42 GLP X4 BAR20
5 GLP KNV Cube
18 x Martin MAC Quantum Wash
20 Martin MAC Viper Profile
14 x Generic 4 light
1 x Chamsys MQ80
1 x Chamsys Extrawing
1 x Chamsys PC wing (Backup)

Links:


Auch interessant

Beliebte Beiträge