Anzeige

loop light stellt Petabyte-SSD-Speicherplatz zur Verfügung

Sage und schreibe ein Petabyte – also 1.000 Terabyte – stehen bei loop light, dem Kreativlabor für visuelle Erlebnisse, mittlerweile insgesamt an Speicherkapazität zur Verfügung. Zum Einsatz dafür kommen Medienserver und NAS-Systeme.

Im Detail handelt es sich dabei um die neuen HMS-2.0 Systeme mit 6.7 TB Speicherplatz, AV Stumpfl RAW mit 5.7 TB Speicherplatz, Christie PK5 Server mit 14.4 TB Speicherplatz sowie verschiedene NAS-Systeme als zentrale Speicher mit Kapazitäten von 10 bis 44 TB. Angebunden sind die Speicher in Netzwerken mit bis zu 40 Gbit Geschwindigkeit in Verbindung mit skalierbaren 10 Gbit+ Netzwerkswitches, die per Glasfaser und Kupferleitungen mit bis zu 96 Ports angedockt sind. Alle Medienserversysteme arbeiten mit bis zu 20 Gbit+ im Netzwerk und ermöglichen so zum Beispiel UHD 4k Playback im 3.840 x 2.160 TIFF Format.

Anzeige


Dazu Matt Finke von loop light: „Diese enormen Kapazitäten und Anbindungen sind heute erforderlich, um die von den Auftraggebern gewünschte verlustfreie Bildwiedergabe in großen Auflösungen zu ermöglichen und eine Produktion flexibel und damit erfolgreich auf Medienservern realisieren zu können. Zwingende Voraussetzung dafür sind große Speicherplätze und ultraschnelle Transferraten. Aus diesem Grund werden wir weiter in Speichersysteme investieren und das Netzwerk erweitern. Ein Ende dieser Entwicklung ist derzeit noch nicht absehbar.“

Zur besseren Darstellung und Visualisierung bei den Auftraggebern steht bei loop light ein Playtime Calculator als simple Excel-Liste zur Verfügung. Die Berechnung der Speicherkapazität für die verlustfreie Wiedergabe umfangreicher Bilddateien ist damit ganz einfach möglich.

Weitere Informationen:

close

Erzähl allen, wo Du es zuerst gesehen hast: Im Newsletter von mothergrid!

Nur Inhalte, Informationen in unserer Datenschutzerklärung.

Anzeige