Anzeige

grandMA3 mit Ed Sheeran auf „+-=÷x“ Welttournee

LD Mark Cunniffes entschied sich für den Umstieg auf ein komplettes grandMA3 System für die Steuerung von Licht und Video bei dieser spaktakulären Tour-Produktion.

Die „+-=÷x“-Stadion-Welttournee von Ed Sheeran ist derzeit in aller Munde und das aus mehreren Gründen: Angefangen von der Musik und der beeindruckenden Interaktion mit seinen Fans über seine konstante, allgegenwärtige Anziehungskraft bis hin zu seiner Fähigkeit, eine Stadion-Show so intim und persönlich zu gestalten wie einen verrauchten Hinterhof-Club. Mark Cunniffes spektakuläres Produktions- und Lichtdesign sorgt für Aufsehen und zeigt viele Innovationen und Aha-Effekte in der Welt der 360-Grad-Bühnen. Mark entschloss sich bei dieser mit Tournee für den Umstieg auf ein komplettes grandMA3 System für die Steuerung von Licht und Video.

Er spezifizierte zwei grandMA3 full-size und zwei grandMA3 light Konsolen mit sechs grandMA3 processing units, die alle mit der grandMA3 Software betrieben werden und vom preisgekrönten Lichtverleiher LCR bereitgestellt wurden. Das Unternehmen wurde 2022 zum zweiten Mal in Folge mit dem TPi Award für die „Favourite Lighting Rental Company“ ausgezeichnet.

grandMA3
Sechs markante 32 Meter hohe Masten sind Teil des Looks. Photo: © Ralph Larmann

Für einen aufgeräumten und reduzierten Bühnenbereich in der Mitte des Stadions ohne herkömmliche Traversen- oder Metallkonstruktionen, entwarf Mark sechs markante 32 Meter hohe Masten, welche die Audio- und Beleuchtungsanlagen sowie sechs doppelseitige Videowände in Plektrumform aufnehmen. Diese sind miteinander verbunden und für das technische Personal über ein riesiges, mit Seilen gespanntes Drahtgitter sicher zugänglich. Eine beeindruckende gestalterische Lösung, bei der die Sichtachsen erhalten bleiben, ohne dass Teile der Traverse oder Bodenstützen die Sicht beeinträchtigen. Dieses geniale ästhetische Konzept wurde dann von Jeremy Lloyd von Wonder Works und Rasti Bartek vom Ingenieurbüro Cundall zu einem tourneefähigen Bühnensystem weiterentwickelt und von Stage One realisiert. Die Produktion kann in 2,5 Tagen aufgebaut und an einem Tag wieder abgebaut werden.

Über 300 Moving Lights und 520 Videofixtures

Über 300 Moving Lights beleuchten die Bühne, dazu kommen 520 Videofixtures, die zusätzlich zum Video-Playback und dem IMAG-Mix – bearbeitet von Phil Mead – über vier Disguise Medienserver über sechs HD-Spuren bespielt werden. Jeder Mast verfügt über sieben konzentrische szenische Ringe, die Videocontent abspielen und an denen der Großteil der Beleuchtung aufgesetzt ist.

Die Tournee ist auf eine Laufzeit von mehreren Jahren ausgelegt und nicht auf wenige Wochen oder Monate. Daher wusste Mark, dass er die neueste und leistungsfähigste Technologie braucht, die auch weltweit eingesetzt werden kann. So sprach er mit seiner Crew um die talentierten Programmierer Alex Passmore (Licht) und Matt Jones (Video) schnell über ein grandMA3 System. Matt ist ebenso der Operator während der Tour, während Ben Lapworth für die Videotechnik zuständig ist.

Die Crew war sich in Sachen grandMA3 einig

Mark, Alex und Matt entschieden sich gemeinsam für den Einsatz der grandMA3. „Der Einsatz der neuesten grandMA3 Hardware stand nie in Frage“, bemerkte Mark, „also folgte schnell die Diskussion über die Softwareversion 2 oder 3.“

grandMA3
Eine Stadion-Show so intim und persönlich, wie einen verrauchten Hinterhof-Club. Photo: © Ralph Larmann

„Es ist ein kräftiges, lebhaftes Lichtdesign“, beschreibt er die Lichtästhetik, „ideal für die Präsentation im Stadion und voll von großen, majestätischen, prächtigen Looks, mit umfassenden kleinen Akzenten.“ Und mit dieser visuellen Umgebung dachte er, es sei „der ideale Zeitpunkt, um mit einem grandMA3-Setup zu arbeiten.“

„Es war ein unkomplizierter und reibungsloser Prozess für alle Beteiligten“, berichtet er und fügt hinzu, dass sie von Ambersphere Solutions, dem exklusiven Vertriebspartner von MA in Großbritannien, großartige Unterstützung erhielten. Natürlich war er immer davon überzeugt, dass alles nach Plan verlaufen würde, sonst hätte er es nie vorgeschlagen, wenn so viel auf dem Spiel steht, und grandMA3 erwies sich als eine „ausgezeichnete“ Entscheidung.

Die Show wird live gefahren und der Chef triggert selbst

Licht und Video werden über zwei getrennte Glasfasernetzwerke betrieben, sodass die Konsolen ein komplettes Backup Szenario unterstützen und von verschiedenen Stellen programmierbar sind. Das Netzwerk bietet darüber hinaus volle Ausfallsicherheit. Eine grandMA3 Konsole steuert das Licht, während die andere die vier Videoserver über 6 x HD-Ausgänge sowie die gesamte Notch-Bearbeitung ansteuert. Die Show läuft komplett live und nicht über Timecode, daher ist es sehr wichtig, dass die Operatoren ein gutes Gespür für Musik und Rhythmus haben und die Pulte perfekt bedienen können.

Ed Sheeran triggert selbst einige Lichteffekte für ‚den großen Moment‘, in dem er MIDI-Signale von seinen Pedalen an den grandMA3 I/O Node sendet, sodass die Lichteffekte während der drei Songs „Bloodstream“, „You Need Me“ und dem Opener „Tides“ abgefeuert werden.

Die Tournee findet nach Großbritannien und Europa ihre Fortsetzung 2023 in Australien, Neuseeland und den USA. Der Produktionsdirektor der Tournee und FOH-Tontechniker ist Chris Marsh, Helen Himmons ist die Produktionsleiterin und Bühnenleiter Matt Caley sorgt für Ordnung im Aufführungsbereich. Der stellvertretende Designer ist Matt Cromwell.

Mehr Infos zur grandMA3 findet ihr unter: www.malighting.com

Video zur Produktion:

close

Erzähl allen, wo Du es zuerst gesehen hast: Im Newsletter von mothergrid!

Nur Inhalte, Informationen in unserer Datenschutzerklärung.