Shure bei der 96. Oscar-Verleihung

Die Drahtlostechnik, Mikrofon-Kapseln und Lavalier-Mikrofone von Shure liefern den Sound der größten Oscar-Momente in diesem Jahr.

Die 96. Verleihung der Oscars war in diesem Jahr mit nervenzerreißender Spannung, emotionalen Reden und herausragenden Show-Acts der Höhepunkt des Filmjahres in Hollywood. Mit Hilfe der drahtlosen Audiotechnologie von Shure konnten Millionen Zuschauer:innen weltweit die Blockbuster-Veranstaltung in kristallklarer Audioqualität verfolgen.

Insgesamt setzte das Produktionsteam der Academy Awards bei der Veranstaltung 50 Kanäle des digitalen Drahtlossystems Axient Digital ein und überwachte das Spektrum mit der Wireless Workbench Software von Shure.

„Während der gesamten Oscar-Verleihung lieferte das Axient Digital System von Shure eine hervorragende, zuverlässige Drahtlosübertragung für Darsteller:innen und Moderator:innen“, sagt Stephen Vaughn, RF Coordinator bei Soundtronics. „In einigen Fällen haben wir Axient Digital mit den Q5X PlayerMics verbunden, wodurch wir den Künstlerinnen und Künstlern noch mehr Flexibilität bieten konnten.“

Die zuständigen Expert:innen der Firmen ATK und Soundtronics, setzten 16 Kanäle des Q5X PlayerMic ein, die mit dem drahtlosen Axient Digital mühelos kombiniert werden können. So stellten sie eine professionelle und transparente digitale Übertragung und eine hohe Spektrumeffizienz sicher. Der Q5X PlayerMic wurde ursprünglich für die amerikanische Basketball-Profiliga NBA entwickelt und kann einfach mit den Axient Digital Drahtlosempfängern kombiniert werden. Mit einem unauffälligen Gummigehäuse ausgestattet, ist der Taschensender biegsam und gleichzeitig diskret im Tragekomfort. Jeder Q5X PlayerMic wurde mit den TwinPlex Premium Subminiatur-Lavaliermikrofonen von Shure kombiniert, um transparenten Klang zu liefern und gleichzeitig unauffällig zu bleiben.

Shure TwinPlex

„Das Shure TwinPlex Lavalier-Mikrofon ist seit Jahren State-of-the Art für Live-Fernsehsendungen wie die diesjährige Oscar-Verleihung“, so Pat Baltzell, Sound Producer für die Academy Awards. „Im Gegensatz zu Broadway-Shows, bei denen die Darsteller:innen darauf trainiert sind, mit ihren Stimmen nach außen zu projizieren und mit ihren Stimmen einen ganzen Raum zu füllen, sprechen Filmschauspieler:innen, wie sie es am Filmset gewohnt sind, leiser. Daher ist es schwieriger, ihre Stimmen in die hinteren Reihen eines Theaters mit 3.300 Plätzen zu bringen.“ Die TwinPlex-Lavalier Mikrofone wurden auch für die Schlagzeuger:innen und Sänger:innen der Osage Tribal Singers bei ihrem Auftritt mit dem oscarnominierten Song „Wahzhazhe (A Song for my People)“ aus dem Film Killers of the Flower Moon verwendet. Durch eine geschickte Mikrofonplatzierung konnte so der Gesang gegenüber den Drums hervorgehoben werden.

Shure KSM9

Alle Moderator:innen verwendeten während der Veranstaltung die Axient Digital AD2 Handsender, die mit Shure KSM9 Kondensatormikrofonkapseln ausgestattet waren. Auch für jeden gesanglichen Auftritt während des Abends wurden Shure Axient Digital AD2 Sender genutzt.

Ryan Gosling sang bei seinem viralen Auftritt von „I’m Just Ken“ aus dem oscarnominierten Film Barbie in ein KSM9. Der Musiker und Komponist Jon Batiste trug seine tiefgründige Ballade „It Never Went Away“ aus dem Dokumentarfilm American Symphony mithilfe eines dynamischen KSM8 vor. Ein ebenso emotionaler Auftritt kam von Andrea und Matteo Bocelli. Für das „In Memoriam“, bei dem der 2023 verstorbenen Künstler:innnen gedacht wird, sangen sie gemeinsam „Time to Say Goodbye“. Die Musik für diesen Auftritt wurde von Hans Zimmer arrangiert und produziert. Auch die Bocellis nutzten ein KSM9.

Jenn Liang-Chaboud, Manager of Entertainment Relations bei Shure, gratuliert allen Verantwortlichen der diesjährigen Oscarverleihung zu einer erfolgreichen Veranstaltung. „Es ist eine Freude, mit diesem Team zusammenzuarbeiten, um die Technologie zu entwickeln, die den Anforderungen einer so prestigeträchtigen Veranstaltung gerecht wird“, so Chaboud.

Die 96. Verleihung der Oscars fand am 10. März im Dolby Theatre in Los Angeles (Kalifornien) statt.

Weitere Informationen zur eingesetzten Technik erhaltet ihr unter: www.shure.com

Dieser Text löscht sich am 03.10.24 um 12:45 Uhr selbst und kann dann nicht mehr abgerufen werden.