Anzeige

LEA 2022 in der in der Frankfurter Festhalle: Neustart mit Sennheiser

Obwohl die Veranstaltungsbranche von einer Vor-Corona-Normalität noch weit entfernt ist, freute man sich in Frankfurt auf einen vielversprechenden Festival-Sommer, und mit der LEA-Verleihung sollte fraglos auch ein Zeichen für einen Neuanfang nach den Pandemie-Jahren 2020 und 2021 gesetzt werden. Mikrofoniert wurde mit Sennheiser.

Anzeige


Als musikalische Gäste konnten in der Mainmetrople der belgische Singer-Songwriter Milow, Yvonne Catterfeld, Leony und Leslie Clio sowie die Newcomerinnen Sobi und Pia Baris begrüßt werden. Mit der technischen Ausstattung der Produktion war die ETC-europe Entertainment Technology Concepts GmbH aus Erkrath als Fullservice-Dienstleister betraut.

Mikrofone von Sennheiser waren beim LEA 2022 omnipräsent: Neben kabelgebundenen Mikros, darunter die komplette Sennheiser evolution 900 Serie sowie mehrere MK 4 Großmembran-Kondensatormodelle, wurden drahtlose Mikrofone der Serie Digital 6000 für die Bühnenakteure eingesetzt.

Am von Svenja Dunkel kompetent betreuten Wireless-Platz waren sieben Doppelempfänger EM 6000 im Einsatz. Die intermodulationsfrei arbeitenden Funkstrecken waren im Frequenzbereich A1-A4 (470 bis 558 MHz) untergebracht und wurden mit Handsendern SKM 6000 sowie mit Taschensendern der Typen SK 6000 und SK 6212 genutzt. Als Nackenbügelmikrofone waren Sennheiser SL Headmic 1 in einer verchromten Variante verfügbar: Der Chrome-Look der Headsets wirkte nicht nur elegant, sondern sorgte auch dafür, dass buntes Bühnenlicht reizvolle Farbeffekte hervorrief.

Um die weitläufige Bühne abdecken zu können, fanden in der Festhalle zwei aktive Breitband-Richtantennen AD 3700 mit integriertem Antennen-Verstärker AB 3700 Verwendung. Ein separater Antennensplitter war nicht erforderlich, da die Doppelempfänger EM 6000 über eine Splitter-Funktionalität für bis zu acht kaskadierte Geräte verfügen: Eingehende Antennensignale können einfach über Patch-Kabel von einem Receiver zum nächsten durchgeschleift werden.

Nahe der aktiven Richtantennen verrichteten zwei Sennheiser A 5000-CP ihren Dienst. Die zirkular polarisierten Wendelantennen waren drahtlosen In-Ear-Systemen zugewiesen und an AC 3200-II Combiner angeschlossen. Zur Verfügung standen zwölf Kanäle aus der 2000er-Serie (6 x SR 2050 IEM), die im GW-Band (558 bis 626 MHz) mit EK 2000 IEM Beltpacks betrieben wurden.

Für Künstler*innen, die keine eigenen In-Ear-Hörer im Gepäck hatten, standen Sennheiser IE 100 PRO bereit, die mit einem neu entwickelten 10-mm-Breitbandtreiber für einen kraftvollen, warmen und detailreichen Sound sorgten. Bei hohem Tragekomfort sitzen die dynamischen Hörer dank verstärkter Ohrbügel in nahzu allen Bühnensituationen sicher – so der Hersteller.

Verwaltet wurden die Drahtlossysteme mit der Sennheiser WSM-Software. Die Akkus wurden über drei L 6000 Ladestationen mit frischer Energie versorgt.

Sennheiser MM 435 Kapsel

​Die SKM 6000 Handsender waren beim Live Entertainment Award 2022 überwiegend mit MM 435 Kapseln bestückt. Mit der dynamischen Highend-Mikrofonkapsel (Niere) setzen sich Vocals auch in lauten Umgebungen rückkopplungssicher durch. Die zwecks Unterdrückung von Körperschall federnd gelagerte Kapsel wird durch einen robusten Stahlkorb vor mechanischen Beschädigungen geschützt. Die MM 435 ist kompatibel mit allen Sennheiser-Drahtlossystemen, die über ein Standard-Kapsel-Interface verfügen. Für die Moderation wurden SKM 6000 mit MMK 965 Echtkondensatorkapseln in Großmembrantechnik verwendet; der Handsender von Yvonne Catterfeld war mit einem Neumann-Kapselkopf KK 205 (Superniere) bestückt.

LEA-Premiere für das Neumann MCM-System

Erstmals beim LEA vertreten war das von Neumann speziell für die Nahmikrofonierung akustischer Instrumente entwickelte Miniature Clip Mic System (MCM). Die zugehörige Neumann KK 14 Elektret-Kapsel besitzt eine nierenförmige Richtcharakteristik und verkraftet extrem hohe Schalldruckpegel, so dass der Einsatz an lauten Instrumenten kein Problem darstellt.

Anzeige

Das Gehäuse der Kapsel KK 14 ist aus Titan gefertigt, was Langlebigkeit im mitunter rauen Tour-Alltag in Aussicht stellt. Fester Bestandteil des MCM-Systems ist eine große Auswahl an Befestigungslösungen, mit deren Hilfe sich die Mikrofonkapsel ebenso schnell wie zuverlässig an jedem Instrument anbringen lässt. Der Miniatur-Schwanenhals SH 150 erlaubt eine flexible Positionierung der KK 14 Kapsel. In Kombination mit dem Sennheiser SK 6212 Taschensender entstand dabei eine hervorragend klingende Mikrofonierungslösung.

Der Taschensender SK 6212 eignet sich ideal für Anwendungen, bei denen es auf ein unauffälliges Erscheinungsbild sowie geringes Gewicht ankommt. Das robuste Metallgehäuse des Mini-Bodypacks verfügt über ergonomisch abgerundete Ecken wie Kanten und misst bei einem Gewicht von rund 112 Gramm (mit Akku) lediglich 63 x 47 x 20 Millimeter. Zwei abnehmbare Halteklemmen (0°/90°) sorgen für einen sicheren Sitz in jeder Position. Trotz seiner kompakten Bauweise bietet der SK 6212 Taschensender die gleichen zuverlässigen Übertragungseigenschaften wie andere Sender der Serie Digital 6000. Die Sendefrequenzen können ohne aufwändige Planung als äquidistantes Raster angeordnet werden. Die Betriebszeit beläuft sich auf 15 Stunden, so dass auch lange Einsätze problemlos bestritten werden können – selbst wenn der SK 6212 bereits zeitig vor Showbeginn mit in Garderobe oder Maske gegeben wird.

Mehr Informationen zu den einzelnen Mikrofonen sowie der Funktechnik erhaltet ihr unter www.sennheiser.com

close

Erzähl allen, wo Du es zuerst gesehen hast: Im Newsletter von mothergrid!

Nur Inhalte, Informationen in unserer Datenschutzerklärung.

Anzeige