fbpx
Treten Sie in Kontakt mit uns

Lichtvor 2 Wochen

Nocturne Drone Shows: Drohnenshow zum Tag der Deutschen Einheit 2021

Jens Hillenkötter über seine Mulitmediashow in Halle/Saale

Die Burg Giebichenstein in Halle/Salle war Schauplatz der spektakulären Inszenierung von Jens Hillenkötter.

Nocturne Drone Shows realisierte eine atemberaubende Show zum Tag der Deutschen Einheit 2021 in Halle an der Saale – Jens Hillenkötter über die technischen Hintergründe des Spektakels.

Die altehrwürdige Burg Giebichenstein: Sie wurde zum Tag der Deutschen Einheit Schauplatz einer Show der Extraklasse: 200 Drohnen und mehrere Hundert Scheinwerfer sowie eine Videoprojektion betteten das Gemäuer in eine Show ein, die in Halle noch lange für Gesprächsstoff sorgen dürfte.

Jens Hillenkötter von Nocturne Drone Shows verantwortete als Execute Creative Producer das Megaspektakel – und er musste eine ganze Reihe an Herausforderungen bewältigen, was ihm sichtlich gelungen ist.

High-Tech auf der Oberburg

Angefangen bei der Location: Die Oberburg mit den freigelegten Überresten eines mittelalterlichen Palais bietet einen sagenhaften Ausblick. Aber das ganze Equipment dort hinauf zu bekommen, war durchaus mit einigen Mühen für die Crew verbunden – ebenso kniffelig war es, die zahlreichen Scheinwerfer von Ayrton, Robe, SGM, Portman und GLP zu platzieren, denn ebene Flächen sucht man dort oben vergebens.

Am einfachsten gelang dies noch mit den Creative Lights + von GLP, die mittels Magnetkraft an Trussrohren befestigt wurden und als Hintergrund für David Vidano und Band fungierten. Und natürlich fand sich auch für die Perseos und iPointes ein Plätzchen, während die Mantis als Blickfang hinter dem Einheits-Orchester Sachsen Anhalt dienten. Zur Ansteuerung kamen drei grandMA Fullsize zum Einsatz, die durch die weit enfernten Standorte ihre Netzwerkfähigkeiten voll ausspielen konnten.

200 Drohnen über der Burg Giebichenstein

Das Highlight der Show waren natürlich die 200 Drohnen, die den krönenden Abschluss der rund 20-minütigen Show boten. Der Flugbereich für die Flugobjekte war ziemlich knapp bemessen und Jens Hillenkötter musste zu einigen Tricks greifen, um seine Vorstellungen in die Tat umzusetzen, wie er im Video berichtet – was ihm allerdings nicht viel Kopfzerbrechen bereitete: schließlich zählen er und sein Unternehmen Nocturne Drone Shows zu den führenden Playern, wenn es um Drohnenshows geht – im Mai dieses Jahres hat er einen Weltrekord aufgestellt, bei dem 50 Lichtshow-Drohnen 13 Formationen in Folge flogen.

Und natürlich konnte er sich auf ein umfangreiches Team verlassen, das dafür sorgte, dass die gesamte Veranstaltung reibungslos über die Bühne ging: Ilka Meis, Angelina Hülsmann and Mark Schöffel sowie die gesamte Crew  von Nocturne Drone Shows natürlich, FAIRNET aus Leipzig (Gesamtorganisation), Jörg Wagner (Production Manager), Jim Kunzendorf (Technical Management), PRG: Deutschland (Video), Neumann&Müller Veranstaltungstechnik (Licht, Beschallung) und die Leipziger Firma Mediaporta (Broadcasting).

Verwendetes Lichtequipment (Auszug):

Links:

 

 


Auch interessant

Beliebte Beiträge