fbpx
Treten Sie in Kontakt mit uns

Beschallungvor 2 Monaten

Interview mit Wolfgang Leute, Meyer Sound Europe

Wolfgang Leute, Meyer Sound Europe
Wolfgang Leute, Meyer Sound Europe

Wolfgang Leute ist seit 2016 der Kopf von Meyer Sound Germany – das Unternehmen firmiert seit kurzem als Meyer Sound Europe und deckt neben Europa auch den Mittleren Osten und Afrika ab.

Leute ist seit vielen Jahren in der Branche und war unter anderem für beyerdynamic, JBL Germany und Shure tätig. Wir haben ihm Fragen gestellt zur Neuausrichtung von Meyer Sound Germany und den aus seiner Sicht aktuellen Trends der Branche.


Wie hat Meyer Sound die Herausforderungen der Pandemie gemeistert? 

In Anbetracht der wirklich besonderen Umstände eigentlich ganz gut – wir sind recht breit aufgestellt und bedienen eine Vielzahl unterschiedlicher Märkte. Durch unsere Stärke bei Festinstallationen konnten wir uns recht gut über Wasser halten. Weltweit hatten wir mit unseren Constellation Systemen ein wirklich hervorragendes Jahr. Das hat uns natürlich dabei geholfen, die enormen Rückgänge im Veranstaltungsmarkt zu verkraften.
Wir konnten in der erzwungenermaßen spielfreien Zeit in vielen Theatern mit unseren Partnern Produktvorführungen machen, die zu einigen schönen Audioinstallationen geführt haben und die uns auch in Zukunft sicher noch den einen oder anderen Projektauftrag bescheren werden.
Persönlich bin ich sehr froh, dass wir hier bei uns noch alle Kollegen und Kolleginnen an Bord haben, und dass alle unsere Meyer-Sound-Partner aus dem Veranstaltungsmarkt mit uns durch diese schwierige Zeit gekommen sind. Und jetzt deutet sich ja eine deutliche Verbesserung der Lage an – es kehrt Leben zurück in die Kunst- und Kulturbranche.

Fünf Jahre Meyer Sound – was ist in der Zeit passiert beim Unternehmen?

Oha… Da ist wirklich viel passiert. Vor allem versteht Meyer Sound jetzt besser, dass man all die vielen Dinge, die unser Unternehmen und unsere Lösungen so besonders machen, auch kommunizieren sollte. Lautsprechersysteme gibt es viele, und auch viele gute. Aber halt wirklich keine so guten wir unsere (lacht).
Hier in Europa haben wir jetzt ein super Team, wir konnten sehr kompetente und empathische neue Kolleginnen und Kollegen dazugewinnen. Wir arbeiten alle sehr gerne zusammen, wir mögen wirklich was wir tun, und wir haben in den verschiedenen Märkten auch tolle und loyale Partner, die wir mit unseren Lösungen so erfolgreich wie möglich machen wollen.

Meyer Sound Europe: Eine alte Vertriebsweisheit lautet: US-Firmen machen bei Vertriebsaktivitäten oft den Fehler, Europa als Einheit zu sehen und die Besonderheiten der einzelnen Länder nicht zu berücksichtigen. Ist da was dran?

Es war doch eher so, dass viele US-Firmen immer ganz überrascht waren, wenn es in Europa irgendwie anders zugeht als zu Hause. Aber im Ernst: Europa ist in den letzten Jahrzehnten zusammengewachsen, politisch und wirtschaftlich. Natürlich gibt es zwischen den Ländern in Europa Unterschiede, und das ist ja auch etwas sehr Schönes. Für die Produktentwicklung spielt das aber kaum mehr eine Rolle. Und für die Länder in Europa haben wir ja lokale Partner, die sich mit den Besonderheiten ihres Heimatlandes bestens auskennen. Die Anforderungen und Wünsche der europäischen Kunden zu sammeln, zu bewerten und zu kommunizieren – das ist unsere Aufgabe als europäische Niederlassung von Meyer Sound.

Welche Pläne hast Du bezüglich Meyer Sound Europe, das ja auch den Mittleren Osten und Afrika umfasst?

Die richtigen Vertriebspartner in allen Ländern zu haben, zu finden und aufzubauen. Und diese dann so zu unterstützen, dass sie erfolgreich sind mit Meyer Sound – mit uns als relevantem Partner, mit einer Unterstützung im Technischen Support, im Marketing und Design Service, der der Qualität unserer Produkte entspricht.

Touring, Installed Sound, Cinema – von welchem Marktsegment erwartest Du Dir am meisten?

Zunächst hoffen wir alle, dass der Touring- und Veranstaltungsmarkt bald endlich wieder ins Rollen kommt und unsere Partner in diesen Segmenten wieder richtig arbeiten können. Große Umsatzerwartungen haben wir hier aber erstmal nicht – es wird eine ganze Weile dauern, bis sich die Firmen wieder wirtschaftlich erholt haben. Und unser Material am Markt spielt ja auch noch nach vielen Jahren hervorragend, das ist ja auch in normalen Zeiten ein großer Vorteil.
Wir werden in diesem Markt erstmal wieder Verkäufe kleinerer mobiler Systeme mit den neuen ULTRA-X20 und ULTRA-X40 Point Source Lautsprechern sehen, die eine Klasse für sich und vielseitig einsetzbar sind. Unterstützt wird das auch durch Spacemap Go, unser neues Spatial Sound Design und Mixing Tool, das mit jedem Galaxy Prozessor ohne weitere Anschaffungskosten eingesetzt werden kann.

Im Post-Production und Cinema Bereich haben wir mit Ultra Reflex eine zum Patent angemeldete neue Lösung zur optimalen Tonwiedergabe und Lokalisierbarkeit der einzelnen Bildschirmkanäle auf großen Direct View Video Displays, und die Amie Monitorsysteme erfreuen sich eines stetig wachsenden Zuspruchs.

In diesem Jahr – und wahrscheinlich auch noch im nächsten – werden wir also einen großen Teil unseres Umsatzes mit Festinstallationen machen, bis dann hoffentlich bald auch wieder der Veranstaltungsmarkt in der Lage ist, größere Investitionen zu tätigen.

3D-Sound, Constellation & Co. – konnten die “neuen“ Technologien inzwischen beim Kunden Fuß fassen?

Constellation ist zwar immer noch einzigartig, aber nicht mehr ganz so neu. Und wie schon erwähnt, wir hatten letztes Jahr einen neuen Rekord an Neuinstallationen von Constellation Systemen, die Nachfrage ist ungebrochen – jedes abgeschlossene Projekt scheint ein weiteres auszulösen.

Wirklich neue Technologien sind Ultra Reflex, Spacemap Go und MAPP 3D… Über Ultra Reflex haben wir ja schon gesprochen.

Spacemap Go haben wir schon in schönen Anwendungen verbaut – das jüngste Projekt ist ein immersives Soundsystem im Audi Brand Experience Center am Flughafen München. Wir haben jetzt schon mehrere Installationen in Deutschland, wo interessierte Anwender mit Spacemap Go arbeiten und von den Ergebnissen begeistert sind.

Zu guter Letzt haben wir ja noch das neue MAPP 3D System Design Tool. Es bietet unseren Anwendern enorm viele Möglichkeiten zum Design und zur Berechnung von Beschallungssystemen und besticht durch hochpräzise, dreidimensionale Renderings. MAPP 3D ist wie Spacemap Go als kostenloser Download auf unserer Homepage verfügbar.

Links:



Auch interessant

Beliebte Beiträge