L-Acoustics sagt Fälschungen den Kampf an

L-Acoustics Anti-Piraterie-Task-Force beschlagnahmt und zerstört gefälschte Lautsprecher.

„Nachahmung ist die höchste Form der Anerkennung“ – L-Acoustics ist nicht dieser Meinung. Im Zusammenhang mit gefälschten Lautsprechern ist Nachahmung nicht anderes als illegal und gefährlich. Aus diesem Grund arbeitet L-Acoustics im Kampf gegen Produktfälschungen aktiv mit der General Administration of Customs of the People’s Republic of China (GACC) zusammen – einer der wichtigsten Grenzbehörden Chinas mit 100.000 Mitarbeitern im ganzen Land – und konnte unlängst zahlreiche Fälschungen der ARCS II-Lautsprechermodelle beschlagnahmen und zerstören.

Im Anschluss an eine von der GACC durchgeführte Untersuchung, zu der der Hersteller Informationen zur Feststellung der Echtheit der betreffenden ARCS II bereitstellte, wurden die als Fälschung erkannten Lautsprecher beschlagnahmt und zu einer Recyclinganlage gebracht. Hier wurden die Fälschungen unter Aufsicht der GACC-Beamten zerstört und die verwendeten Materialien recycelt.

L-Acoustics ARC
Die beschlagnahmten Kopien waren äußerlich kaum vom Original zu unterscheiden.

Die verantwortlichen Fälscher wurden daraufhin im Rahmen der Anti-Piraterie-Task-Force strafrechtlich verfolgt. „Wir danken den Beamten der Zollbehörde von Youyiguan sowie unserem Anwalt vor Ort, Wanhuida, für die Zusammenarbeit“, kommentiert Laurent Ostojski, Rechtsanwalt bei L-Acoustics. „Hierbei handelt es sich lediglich um einen weiteren kleinen Schritt im Rahmen unserer umfassenden Initiative zur Bekämpfung von Produktfälschungen. Wir werden diesen Weg auch in Zukunft konsequent weiterverfolgen und strafrechtlich gegen jeden Fälscher vorgehen.“

Seit jeher betreibt der französische Hersteller einen enormen finanziellen und personellen Aufwand, um Fälschungen vom Markt zu nehmen. „Einige der gefälschten Produkte sind äußerlich kaum von den Originalen zu unterscheiden, weisen jedoch stets nur minderwertige Komponenten auf und werden zudem ohne Garantie, Service sowie eine elektrische oder mechanische Zertifizierung angeboten“, ergänzt Stephane Ecalle, Director of Market Intelligence bei L-Acoustics. „Indem unsere Task Force den Markt fortlaufend überwacht, dient diese nicht nur dem Schutz unseres geistigen Eigentums, sondern informiert gleichzeitig über Sicherheitsrisiken für Anwender sowie die rechtlichen Folgen des Erwerbs, Besitzes oder Weiterverkaufs von Fälschungen.“

Alle L-Acoustics Produkte werden in Europa produziert. Weitere Informationen über die L-Acoustics Anti-Piraterie Task Force finden Sie auf L-Acoustics.com. Hier können Anwender zudem mutmaßliche Fälschungen von L-Acoustics Produkten melden.

Anzeige