Anzeige

John Meyer erhält Samuel L. Warner Memorial Medal

John Meyer, Mitbegründer, President & CEO von Meyer Sound, wurde kürzlich mit der Samuel L. Warner Memorial Medal 2022 der SMPTE (Society of Motion Picture and Television Engineers) ausgezeichnet.

Laut einer Erklärung der SMPTE wurde ihm diese Auszeichnung als „Würdigung seiner Arbeit und Mitwirkung an Design und Analyse der Elektronik von Kinolautsprechersystemen für Post-Production-Studios, Referenzkinos und Filmtheater“ gewidmet. Die offizielle Preisverleihung findet im Rahmen der SMPTE Awards Gala am 27. Oktober im Loews Hollywood Hotel statt.

Ich bin sehr dankbar für die Anerkennung der Branche, die mit dieser Auszeichnung einhergeht“, sagt John Meyer. „Sie würdigt mein persönliches Engagement für hervorragenden Filmton, eine Leidenschaft, die bis in meine Kindheit zurückreicht. Ich habe mich immer über guten Ton bei Filmen gefreut – und ich habe mich geärgert, wenn er schlecht war, was leider allzu oft der Fall war. Ich war immer der Meinung, dass man es besser machen kann, und das zu erreichen, ist ein wichtiger Teil meines Lebenswerks.

Als Meyer und seine Frau Helen 1979 Meyer Sound Laboratories, Inc. gründeten, wurden die Tontechniker von Francis Ford Coppola schnell auf das junge Unternehmen aufmerksam.

Subwoofer für „Apocalypse Now“

Eines unserer ersten Produkte war ein maßangefertigter Subwoofer für eine limitierte Filmvorführung von Apocalypse Now“, erinnert sich Meyer, „und das war der Beginn unserer bis heute andauernden Beziehung zu Francis und American Zoetrope. Wir begannen jedoch erst sehr viel später mit der Herstellung einer kompletten Serie von speziellen Kinolautsprechern, als die self-powered-Technologie ausgereift war. Wir wollten sicher sein, dass wir dem Kinomarkt eine deutliche Verbesserung bieten konnten, und ich glaube, dass wir dieses Ziel erreicht haben. In diesem Zusammenhang möchte ich allen bei Meyer Sound danken, von den Forschungs- und Entwicklungsingenieuren bis hin zu den Kollegen in der Fertigung. Sie alle haben zu dieser Auszeichnung beigetragen.

Im Jahr 2008 führte Meyer Sound den Prototyp eines Full-Range-Lautsprechersystems bei Skywalker Sound in Marin County, Kalifornien vor. Im darauffolgenden Jahr stieg Meyer Sound mit den Acheron Leinwandlautsprechern, den Surrounds der HMS Serie und den X-800 Kinosubwoofern in den Kinomarkt ein. Wie alle Meyer Sound Lautsprecher ist auch die gesamte Kinoserie self-powered.

Weltweit in Kinos im Einsatz

Lautsprecher von Meyer Sound werden mittlerweile weltweit in Kinos eingesetzt. Auch exklusive Venues wie das prestigeträchtige DGA Theater in Los Angeles, welches von der Director’s Guild of America betrieben wird, oder das Rose Theatre des Jazz at Lincoln Center, einem beliebten Veranstaltungsort für viele New Yorker Filmpremieren, sind mit Meyer Sound Systemen ausgestattet.

Das Unternehmen ist auch immer wieder auf großen Filmfestivals vertreten, vor allem auf dem Telluride Film Festival, wo seit über 10 Jahren mit Meyer Sound Systemen gearbeitet wird. Außerdem sind Meyer Sound Monitoringysteme in führenden Post-Production-Studios im Einsatz, darunter Skywalker Sound, Pixar Studios und die Newman Scoring Stage im Fox Studio Lot in Kalifornien sowie Warner Bros. De Lane Lea in London und Rotor Film in Potsdam.

Die Samuel L. Warner Memorial Medal wurde 1946 ins Leben gerufen und wird von Warner Bros. gesponsert. Sie wird für herausragende Beiträge zur Entwicklung neuer und verbesserter Methoden und/oder Produkte für den Filmton verliehen. Zu den weiteren Preisträgern gehören der legendäre Sounddesigner Walter Murch (2019), der Akustiker Neil A. Shaw (2016), der Surround-Sound-Pionier Ray M. Dolby (1978), Stefan Kudelski, der Entwickler des bahnbrechenden tragbaren Filmtonaufnahmegeräts (1967) und Harry F. Olsen, der „Gründungsvater“ der modernen Elektroakustik (1955).

Links

close

Erzähl allen, wo Du es zuerst gesehen hast: Im Newsletter von mothergrid!

Nur Inhalte, Informationen in unserer Datenschutzerklärung.

Anzeige