fbpx
Treten Sie in Kontakt mit uns

Lichtvor 4 Monaten

CGS DRY HIRE investiert in Dimmertechnik von LSC und Drahtlos-Technik von LUMENRADIO

GenVI von LSC Lighting Systems jetzt bei CGS DRY HIRE verfügbar © CGS DRY HIRE

CGS DRY HIRE, einer der führenden Dry-Hire-Anbieter in Deutschland, hat seinen Materialpark kürzlich um innovative Dimmertechnik von LSC Lighting Systems sowie um Drahtlos-Technik aus dem Hause LUMENRADIO erweitert.

Zum einen stehen nun große Stückzahlen des Dimmers GenVI von LSC in Denkendorf zur Verfügung. GenVI repräsentiert die neueste Generation von Dimmerpacks des australischen Herstellers LSC Lighting Systems. Die in GenVI integrierte Technologie entspricht exakt dem, was aktuell – im Umbruch von konventioneller zu LED-Beleuchtung – verlangt wird. Denn GenVI kann sowohl konventionelles als auch LED-Licht verwalten und bereits Kleinstlasten dimmen, für die andere Dimmer gar nicht in Frage kommen. Ohmsche und induktive Lasten und selbst Spiegelkugelmotoren stellen kein Problem dar.

Zudem kann GenVI auch als Stromverteilung eingesetzt werden. Jeder Kanal kann dabei separat als Relais konfiguriert werden, um beispielsweise Movinglights und LED-Scheinwerfer sicher mit Strom zu versorgen. Hierbei handelt es sich nicht um eine softwareseitig emulierte Switch-Kurve, sondern um echte Relais (TruPower). Mittels Auto-Power-Funktion können die als TruPower konfigurierten Kanäle automatisch eingeschaltet werden, sobald ein DMX-Signal anliegt.


„Wir haben uns für GenVI von LSC entschieden, weil die Dimmer kompakt und zuverlässig sind“, sagt Christian Geyer, Geschäftsführer von CGS DRY HIRE. „Durch das ‚digitale Hotpatch‘ werden die Fehlerquellen Kabel und Buchse ausgeschlossen. Die Geräte haben also nur noch wenige mögliche Fehlerquellen, liefern eine sehr gute Performance und sind für jeden leicht verständlich. Daher ist die Investition im Dry-Hire absolut sinnvoll.“

Des Weiteren nahm CGS DRY HIRE mehrere LUMENRADIO CRMX Nova FX RDM Wireless DMX/RDM Sender/Empfänger sowie ein DMX-Set, bestehend aus einem LUMENRADIO TX-Sender und zwei RX-Empfängern in den Bestand auf.

Die Geräte der LUMENRADIO FX (FLEX) Serie sind besonders flexibel und lassen sich sowohl als Sender als auch als Empfänger einsetzen. Mit LUMENRADIO FX befindet sich immer das passende Gerät im Flightcase. Zudem verfügen alle FX-Geräte über die volle RDM-Funktionalität und übertragen neben dem DMX-Signal auch Feldstärke und Geräteparameter wie Startadresse und Lampenstunden an den Sender zurück.

Genau wie die FX-Geräte bieten auch RX und TX dank adaptivem Frequenzhopping, automatischer Fehlerkorrektur und kürzesten Latenzen die von LUMENRADIO-Produkten gewohnte DMX-Übertragung auf höchstem Niveau.

Christian Geyer ergänzt: „LUMENRADIO CRMX-Technologie ist mittlerweile in vielen Produkten verbaut. Außerdem sind die Sender und Empfänger leicht zu bedienen, robust konstruiert und tun zuverlässig ihren Dienst.“

Weitere Informationen:

 


Auch interessant

Beliebte Beiträge