fbpx
Treten Sie in Kontakt mit uns

vor 4 Wochen

ETC-Seminar mit Marc Lorenz am 16. Juni

Ein Muss für alle Hog-Anwender © ETC

„Licht-Pixel“-Chef Marc Lorenz leitet kostenloses Live-Webinar am 16. Juni mit dem Motto: „Welcome to the 3rd Party“. Lorenz klärt dabei u.a. Fragen bei der Hog-Konsolen-Steuerung von Fremdprodukten.

Oft sind es Kleinigkeiten, die den Lichtdesigner-Alltag erschweren. Und häufig sind es nur Details, mit denen sich Schwierigkeiten lösen lassen. Es geht um das: gewusst wie! Das ist auch der Ansatz für das am Dienstag, den 16. Juni (ab 16 Uhr) anstehende Hog-Live-Webinar High End Systems, geleitet von „Licht-Pixel“-Chef Marc Lorenz.

Überschrieben mit „Welcome to the 3rd Party“ wird deutlich, dass sich Lorenz in dem Seminar vor allem um Fragen im Umgang mit „3rd Party“-Produkten kümmert. Mit „3rd Party“ sind Soft- und Hardware von anderen Herstellern gemeint, die bei einer Produktion in ein ETC- oder High End Systems-Setup mit einfließen. Die Integration und Interaktion kann Fragen aufwerfen – die Lorenz in seinem 90-minütigen Webinar beantworten wird.

Praxis im Mittelpunkt

„In dem Seminar nennen wir nützliche Tools und Protokolle, die einem das Leben leichter machen“, sagt Marc Lorenz. Dazu gehörten etwa OSC, Midi, LTC sowie diverse Apps wie Reaper und Companion. Als Nutzen des Seminars nennt Lorenz „Erleichterungen im Workflow sowie effizientere Arbeit und Vorarbeit beim Setup von Shows“ – mit dem Ergebnis, Zeit und Nerven zu sparen.

Zeit sei ohnehin eine immer knapper werdende Ressource bei einer Produktion: „Die Probezeiten werden stetig kürzer und kürzer. Alles muss so schnell wie möglich gehen – in dem Webinar zeige ich, wie das machbar ist.“

„Welcome to the 3rd Party“ richtet sich an User mit Vorwissen/Basiswissen, die schon mal mit einer Hog-Konsole gearbeitet haben und die, so Lorenz, „zumindest schon mal die Begriffe Midi, OSC und Timecode gehört haben.“

Rosi Marx, European Marketing Manager bei ETC: „Schon auf unser erstes Live-Webinar haben wir hervorragendes Feedback bekommen. Auch weil Marc sein umfangreiches Wissen sehr anschaulich und praxisbezogen vermitteln kann – und das auch für weniger Geübte.“

Weitere Informationen:


Auch interessant

Beliebte Beiträge