Future of Festivals wird internationaler

Die Future of Festivals öffnet sich für Kooperationen mit Festivals und Ausstellenden aus dem Ausland zur globalen Zusammenarbeit.

Die Future of Festivals wird internationaler – das größte Branchentreffen für den Festivalbereich öffnet sich für Kooperationen mit Festivals und Ausstellenden aus dem Ausland zur globalen Zusammenarbeit. Die Community der Festivalbranche darf sich freuen: Die Veranstaltung wird in diesem Jahr zum ersten Mal von Donnerstag, den 28. bis Freitag, den 29. November 2024 ihre Tore öffnen. Es werden über 7.000 Veranstalter*innen, Dienstleistende, Verbände, Entscheider*innen und Auszubildende aus der Festivalszene erwartet.

Kooperation mit Fest Forums in Santa Barbara

Nach einer erfolgreichen Ausgabeim Jahr 2023 blickt die Future of Festivals in die Zukunft. Nachdem bereits zuvor mit Steven Raspa (Burning Man), Kristine Barenholdt (Roskilde) und Sarah McKenzie (MUTEK) namhafte Speaker aus dem Ausland vertreten waren, wird es in diesem Jahr noch internationaler. Die Messe kündigt Kooperationen mit weiteren Festivals im Ausland an und bestätigt bereits die ersten europäischen Ausstellenden. Ein bedeutender Schritt in Richtung internationaler Zusammenarbeit: Die Future of Festivals wird eine Kooperation mit der angesehenen amerikanische Festivalkonferenz Fest Forums in Santa Barbara (15. – 17. Februar 2024) eingehen.

In Zusammenarbeit mit dem europäischen Festivalverband Yourope organisiert die Future of Festivals ein Panel im Rahmen von Fest Forums im Februar vor der Saison und dann im November den zweiten Teil des Panels auf der Future of Festivals nach der Saison. Diese umfassende Kooperation eröffnet neue Horizonte für den globalen Austausch von Ideen und Innovationen und ermöglicht es den Teilnehmenden, von internationalen Perspektiven zu profitieren. Mit dabei sind Signe Lopdrup, CEO des Roskilde Festivals in Dänemark und Marta Pallarès, Pressechefin von Primavera Sound in Spanien. Beide werden zum ersten Mal in Nordamerika über die europäische Festivalbranche sprechen und sich mit zwei großen US-Festivals (die noch bekannt gegeben werden) über Talenteinkauf, Nachhaltigkeit, Fanbindung, Sicherheit, Produktion und bewährte Verfahren sowie Ticketing und Sponsoring auseinandersetzen.

Future of Festivals
Es darf auf den Tischen getanzt werden… Foto: © Jan Pyco

Erste europäische Ausstellende bereits bestätigt

Die höhere Internationalität zeigt sich bereits in den Anmeldungen der ersten Ausstellenden aus ganz Europa. Nach der positiven Resonanz aus dem vergangenen Jahr haben bereits Continest, HelloPay Zrt. und Cup Revolution Ltd ihre Teilnahme für die nächste Ausgabe zugesagt. Es werden wieder insgesamt 250 Ausstellende erwartet. Durch die frühzeitigen Bestätigungen verspricht die Veranstaltung eine noch breitere Palette innovativer Lösungen und aufregender Neuheiten für die Festivalbranche zu präsentieren.

Ticketverkauf startet in Kürze

Für alle, die Teil dieses Branchenevents sein möchten, startet ab sofort der Ticketverkauf für die Messe 2024. Tickets findet ihr unter folgendem Link: www.futureoffestivals.com

Neben dem Ticket gibt es zusätzlich die Option direkt das Hotel für den Aufenthalt zu buchen: crewfare.com

Neues Design 2024

Die Future of Festivals ist bestrebt, sich nicht nur inhaltlich, sondern auch visuell ständig weiterzuentwickeln. Dementsprechend gibt es ein Update im Corporate Design der Veranstaltung, welches nun in einem ansprechenden Logo und einer frischen Gestaltung diese Entwicklung unterstreicht.

Die Future of Festivals bleibt auch im Jahr 2024 eine repräsentative Plattform für die gesamte Festival- und Veranstaltungsbranche. Die Organisator*innen freuen sich darauf, gemeinsam mit den Ausstellenden und Teilnehmenden die Zukunft der Festivalbranche zu gestalten.

Alle weiteren Informationen erhaltet ihr unter: www.futureoffestivals.com

Anzeige