Treten Sie in Kontakt mit uns

Lichtvor 2 Wochen

Erfolgreiche Hausmesse bei Chauvet Germany

Thomas Fischer von Chauvet Germany (rechts) im Interview mit Markus Wilmsmann von mothergrid.

Die erste Veranstaltung der Bremer Deutschland-Niederlassung des US-Lichtherstellers Chauvet unter dem Motto “Turn The Lights On” war mit rund 150 Gästen ein voller Erfolg.

„Unsere Kombination aus Produktpräsentation, Vorträgen von bekannten Lichtdesignern wie Christian ‘Rocketchris’ Glatthor oder Jürgen ‘Jojo’ Tillmann und lockerer Barbecue-Atmosphäre mit Musik ist sehr gut angekommen“, freute sich Chauvet-Geschäftsführer Thomas Fischer.

Zahlreiche Besucher waren aus ganz Deutschland angereist, um das Team von Chauvet Germany einmal persönlich kennen zu lernen oder von den zahlreichen Referenten Neues aus der Lichtbranche zu erfahren. Am frühen Nachmittag eröffnete Thomas Fischer, Geschäftsführer von Chauvet Germany, die Veranstaltung und stellte kurz alle Mitarbeiter der Bremer Niederlassung vor, die sich in den Räumen der ehemaligen Fischer Vertriebs GmbH befindet.

„Hoher Besuch“ war auch aus den Chauvet-Niederlassungen in Frankreich und England sowie aus der Zentrale in den USA angereist. Da Namensgeber Albert Chauvet aufgrund eines Treffens mit seinem Entwicklerteam verhindert war, ließ er sich entschuldigen und entsandte eine ausführliche Videobotschaft sowie stellvertretend seine Tochter Caroline Chauvet.

Vorträge am laufenden Band

Auf großes Interesse bei den rund 150 Besuchern stieß im Anschluss an die Eröffnung der Vortrag von Lichtdesigner Christian “Rocketchris” Glatthor, der abwechslungsreich und interessant die Vorzüge der ArKaos Mediamaster Pro Software und dem Kling-Net-Protokoll erläuterte. Hersteller Arkaos hat mit der Version 2.2.5 erst kürzlich ein kostenfreies Update zur Verfügung gestellt. Das Kling-Net Protokoll erlaubt es, Video-Daten via Ethernet an entsprechend Kling-Net fähige LED-Produkte zu senden. Dabei entfällt das lästige Routen von Pixeln und DMX-Adressen, da Kling-Net automatisch konfiguriert wird. “Ich hoffe, die Entwickler stecken noch viel mehr Energie in ihre Arbeit, denn Kling-Net bietet zukünftig noch unzählige Möglichkeiten, die das Leben eines LD erleichtern können”, so Rocketchris.

Nach einer kurzen Pause erläuterte Gerrit-Willem Prins der kleinen, mittlerweile zu Osram gehörenden Firma LED Engin unter dem Titel “Wo geht die Reise hin?” Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft von LEDs. „Trotz des andauernden Vormarschs von LEDs wird die Glühbirne allen Unkenrufen zum Trotz nicht aussterben“, philosophierte er.

Abschließend berichtete der diesjährige Opus-Gewinner Jürgen “Jojo” Tillmann aus dem Leben eines Lichtdesigners und erstaunte und amüsierte die aufmerksamen Zuhörer ein ums andere Mal. “Geht euren eigenen Weg und lasst euch von Rückschlägen nicht entmutigen”, lautete sein abschließender Rat unter dem anhaltenden Applaus der Anwesenden. Tillmann blieb auch nach dem offiziellen Teil noch lange auf der Veranstaltung, um mit diversen Gästen zu fachsimpeln. Unter diesen befand sich mit Björn Hermann ein weiterer Opus-Gewinner, der eigens zum Besuch bei Chauvet Germany seine Programmierarbeit auf der AIDA unterbrochen hatte.

Das Team von Chauvet Professional.

Das Team von Chauvet Professional.

Weiterbildung ist zentrales Anliegen bei Chauvet

Doch auch in den Showrooms von Chauvet Germany gab es Interessantes zu entdecken: So stellte Matthias Fiedler Rekordbox DJ vor, eine kostenfreie Software von Pioneer, die nicht nur zur Kontrolle der eigenen MIDI-Controller genutzt werden kann. Mit dem neuen Licht-Modus von Rekordbox DJ kann man intuitive Lichtsequenzen performen und die Vorbereitungszeit reduzieren, indem man automatisch generierte Lichtdesigns verwendet, die man während einer Show schnell und einfach anpassen kann. In einem weiteren Raum wurde das kabellose W-DMX vorgestellt.

Das schwedische Unternehmen Wireless Solution hat mit W-DMX die wohl beste kabellose Lösung entwickelt, die nicht nur kostengünstig, sondern auch einfach per plug & play zu bedienen ist. Lars Hemmerling demonstrierte anschaulich die Technik von W-DMX anhand eigener Produkte aus dem Hause Chauvet.

Am Abend zeigte sich Thomas Fischer bei reichhaltigem Barbecue und bester Livemusik mehr als zufrieden: „Weiterbildung ist für Chauvet ein zentrales Anliegen, umso mehr freue ich mich, dass wir unsere heutigen Referenten überzeugen konnten, ihr Wissen mit unseren Kunden zu teilen. Zudem haben wir viel Zeit für interessante Gespräche gefunden, und ich bin schon jetzt gespannt auf die nächste Veranstaltung, wenn es wieder heißt: ‘Turn The Lights On’“

Links:

Newsdesk
vor 2 Wochen


Auch interessant

Beliebte Beiträge