Anzeige

PRG setzt ArenaLED-System von GLP bei den European Championships in München ein

PRG war technischer Generaldienstleister der European Championships und betreute die Gewerke Licht, Audio, Video und Rigging. Premiere feierte dabei das ArenaLED-System von GLP.

Vom 11. bis 21. August fanden die zweiten European Championships in München statt. Die Veranstaltung bündelt seit 2018 im Vierjahresturnus die Europameisterschaften verschiedener Sportarten. Während ein Großteil der Wettkämpfe im Münchner Olympiapark durchgeführt wurde, fanden die Wettkämpfe im Beachvolleyball und Sportklettern eingebettet in die beeindruckende klassizistische Architektur des Königsplatzes statt.

PRG war technischer Generaldienstleister der European Championships und betreute die Gewerke Licht, Audio, Video und Rigging. Speziell für die Wettkämpfe im Außenbereich auf dem Königsplatz setzte Lichtplaner Matthias Allhoff auf das innovative und eigens für Sportveranstaltungen konzipierte ArenaLED-System von GLP, nachdem Oliver Schwendke (GLP), der die Entwicklung der ArenaLED von Anfang an kundenseitig betreut hatte, ihm die Leuchten für die Outdoor-Einsätze bei den European Championships vorgeschlagen hatte.

GLP
Jedes ArenaLED-Modul erzeugt mit einem Wirkungsgrad von 145 lm/W einen Lichtstrom von mehr als 20.000 lm. Foto: © Thomas Niedermüller/Munich 2022

Dabei handelt es sich um ein modulares und extrem effizientes, clusterbares Sportstättenbeleuchtungssystem auf Basis von modernster LED-Technologie. Jedes ArenaLED-Modul erzeugt mit einem Wirkungsgrad von 145 lm/W einen Lichtstrom von mehr als 20.000 lm bei gleichzeitig hervorragender Lichtqualität [CRI 90]. Die individuelle Intensitätssteuerung und die optischen Eigenschaften mit Dark-Sky-Effekt überzeugen nicht nur vor der Kamera. Für problemlosen Dauerbetrieb ist das lüfterlose Leuchtensystem äußerst robust konstruiert, weshalb es sich auch für permanente Installationen eignet. Die ArenaLED ist als Rental-/Touring- sowie als Installationsvariante erhältlich – so GLP.

Während die Touring-Version über DMX In/Out verfügt, ist das Installationsmodell mit DoP-Technologie (DMX over Powerline) ausgestattet. Diese erlaubt es, Steuerungsdaten mittels vorhandener Netzleitung zu übertragen, was ein zusätzliches Datenkabel erspart und Störungen vermeidet, wie sie bei Funkübertragungen vorkommen können. Sowohl die Installations- als auch die Rental-/Touring-Variante sind als Weißlicht- (5.700 K) und als RGB-Version erhältlich. Für die ArenaLED-Module sind zudem verschiedene Abstrahlcharakteristiken verfügbar, die eine optimal homogene Ausleuchtung für alle Beleuchtungsanforderungen sicherstellen.

Das System im Einsatz

GLP
Für die ArenaLED-Module sind zudem verschiedene Abstrahlcharakteristiken verfügbar. Foto: © Thomas Niedermüller/Munich 2022

Bei den European Championships setzte PRG insgesamt 72 ArenaLED-Module auf dem Königsplatz ein. Jeweils neun ArenaLED-Module bildeten dabei ein 3×3 ArenaLED-Array, welches in Summe jeweils über 200.000 lm emittierte. Die insgesamt acht ArenaLED-Arrays brachten es somit auf über 1,5 Mlm Lichtstrom.

Matthias Allhoff realisierte damit die komplette Sportbeleuchtung auf dem Spielfeld sowie das Publikumsvorderlicht. „Das ArenaLED-System von GLP ist mit seiner Lichtausbeute von weit über 100 lm/W unfassbar hell und bietet dabei eine sehr gute Lichtqualität. Die einzelnen ArenaLED-Module mit jeweils mehr als 20.000 lm lassen sich sehr gut einleuchten und dimmen. Die Option, mehrere ArenaLED-Module zu einem Beleuchtungsarray zu kombinieren, ermöglicht entsprechend ultrahelle Flächenscheinwerfer, die ideal für den Einsatz bei Sport- und Großveranstaltungen sind. Auch bei Industrieveranstaltungen mit großen Deckenhöhen wie z.B. Automessen, Architekturinstallationen, TV-Produktionen im Freien sowie zur Geländebeleuchtung in Entfluchtungsszenarien ist ein solches System außerordentlich effizient“, hält Allhoff fest.

Er fährt fort: „Bei den European Championships hat das ArenaLED-System absolut überzeugt und ist meiner Meinung nach in den genannten Anwendungen gängigen LED-Scheinwerfern – ob nun PAR oder Fresnel, die aufgrund ihrer optischen Konstruktion viel dunkler und ineffizienter sind – deutlich überlegen. Mit 72 Einheiten erlebten wir am Königsplatz auch in den späten Abendstunden taghelle Beachvolleyballspiele.“

Darüber hinaus kamen 32 GLP HIGHLANDER Wash für die Ausleuchtung von Sondersituationen (Einlauf der Sportler, Timeouts und Spielerbänke) sowie zum Teil für Architekturbeleuchtungen zum Einsatz.

Weitere Informationen zu den eingesetzen Scheinwerfern erhaltet ihr unter: www.glp.de

close

Erzähl allen, wo Du es zuerst gesehen hast: Im Newsletter von mothergrid!

Nur Inhalte, Informationen in unserer Datenschutzerklärung.