Anzeige

Meyer Sound Spacemap Go im LIFE Campus: Immersives Erfahren, Lernen, Experimentieren

LIFE Campus nutzt modernste digitale Technologien, um eine außergewöhnliche immersive 360-Grad-Lernumgebung zu schaffen.

Anzeige


Der LIFE Campus in Dänemark wurde in erster Linie geschaffen, um jungen Schülern verschiedene Lernmöglichkeiten in den Bereichen Wissenschaft, Technologie, Ingenieurwesen und Mathematik anbieten zu können. LIFE Campus nutzt modernste digitale Technologien, um eine außergewöhnliche immersive 360-Grad-Lernumgebung zu schaffen. Zu den umfangreichen AV- und Steuerungssystemen des Campus gehören insgesamt mehr als 60 Meyer Sound self-powered Lautsprecher. Die gesamte AV-Technik wurde von der Beratungs- und Integrationsfirma Stouenborg geplant und installiert.

Der LIFE Campus befindet sich in Lyngby, in unmittelbarer Nähe zur Technischen Universität Dänemarks. Er wird von der gemeinnützigen LIFE Stiftung betrieben und wurde mit dem Ziel gegründet, junge dänische Schüler zu inspirieren, sich schon früh mit Forschung und Wissenschaft zu beschäftigen. Der 5.400 Quadratmeter große Campus wurde Ende 2021 von Kronprinz Frederik von Dänemark eröffnet und liegt in einem weitläufigen Naturgebiet.

„Die LIFE Foundation ist ein anspruchsvolles Projekt mit dem Ziel, das Wissen und die Faszination junger Schüler für die Naturwissenschaften zu stärken“, sagt Mogens Laursen Hastrup, Leiter des AV-Bereichs auf dem Campus. „Deshalb wollten wir nur die besten Technologien in unserem Bildungszentrum haben. Dazu gehören auch hervorragende Soundsysteme, die außergewöhnliche Möglichkeiten zur auditiven Unterstützung des Unterrichts bieten.“

Für Lernerfahrungen in großen Gruppen bietet der LIFE Campus den innovativen Bereich „Kolossalen“, einen großen offenen Saal, der in zwei separate Räume unterteilt werden kann. Alle Wände können mit 11 Panasonic Projektoren als Projektionsfläche genutzt werden. Zur Steuerung der Akustik sind die Wandoberflächen mit einem perforierten Metallmaterial versehen, das die Nachhallzeit auf gut verständliche 0,8 Sekunden reduziert.

Eine Seite des Raums, die über einen Stufenboden verfügt, wird als „Auditorium 180“ bezeichnet. Hier kommen CAL 96 Säulenlautsprecher von Meyer Sound zum Einsatz, um den Ton präzise auszurichten zu können. Die Lautsprecher verfügen über eine fortschrittliche Beam-Steering-Technologie mit Beam-Splitting-Fähigkeit, um die Beschallung präzise auf die abgestuften Sitzbereiche abzustimmen. Die CALs bleiben dabei hinter der perforierten Wand-/Bildschirmoberfläche verborgen.

Die andere Hälfte des geteilten Raums nennt sich „Auditorium 360“. Aus akustischer Sicht ist das auffälligste Merkmal der dynamische Raumklang, der durch das leistungsstarke und dennoch einfach zu bedienende Spacemap Go Spatial Sound Design und Live Mixing Tool von Meyer Sound ermöglicht wird. Über eine intuitive iPad Oberfläche ermöglicht Spacemap Go dem Benutzer, den Sound frei im Raum zu bewegen. 26 Fullrange-Lautsprecher und vier Subwoofer können so entweder einzeln oder in Gruppen eingesetzt werden.

„Bei der Gestaltung dieses Raums haben wir uns mit Arbeitsgruppen aus Lehrern und technischem Personal beraten“, erklärt Anders Jørgensen, Projektleiter bei Stouenborg. „Sie wünschten sich eine 360-Grad-Projektion, und ich wusste damals schon, dass Spacemap Go bald verfügbar sein würde. Ich schlug also vor, die Projektion mit Spatial Sound zu unterstützen. Die Gruppe fand die Idee gut, und glücklicherweise kam Spacemap Go auch rechtzeitig auf den Markt.

Der Technikraum zur immersiven Installation. Foto: (c) Nalle Magnusson

Das System im „Auditorium 360“ besteht aus 12 HMS-10 Surround-Lautsprechern an den Wänden und vier weiteren an der Decke sowie 10 UP-4slim Kompaktlautsprechern. Vier MM-10XP Miniatur-Subwoofer sorgen für die Wiedergabe der tiefen Frequenzen.

Ein Schlüsselelement für die Umsetzung des Konzepts war laut Jørgensen das schmale Profil des HMS-10. „Die Lautsprecher sind alle hinter den perforierten Wänden versteckt, und die HMS-10 waren die einzigen, die trotz ihrer Kompaktheit die nötige Power hatten, um durch die Wände genügend Schalldruck zu erzeugen.“

Anzeige

Die vielen Möglichkeiten des Raums haben laut Mogens Laursen Hastrup neue Horizonte für das Lernen eröffnet. „Der multifunktionale Raum ermöglicht es uns, wissenschaftliche Phänomene wie zum Beispiel extremes Wetter, atomare Strukturen oder Mondlandschaften auf völlig neue Weise zu präsentieren, um die Aufmerksamkeit der Schüler zu fördern und ihr Interesse zu wecken. Unser Traum ist, dass sie Wissenschaft cool finden und mehr über diese Themen lernen wollen, wenn sie den LIFE Campus am Ende des Tages verlassen.“

Weitere Meyer Sound Systeme sind auf dem gesamten Campus installiert. Je acht Ashby-8C Deckenlautsprecher werden in den drei Laborklassenzimmern, vier im großen Konferenzraum und 16 im Foyer genutzt. In der gemütlichen Kantine erfolgt die Musikwiedergabe über zwei self-powered MM-4XP Miniaturlautsprecher, die durch einen MM-10ACX Subwoofer ergänzt werden.

„Unsere AV-Systeme sind für die Unterrichtsgestaltung auf dem LIFE Campus von entscheidender Bedeutung“, fasst Hastrup zusammen. „Die Projektoren und Soundsysteme sind die ersten, die morgens eingeschaltet werden, und die letzten, die am Ende des Tages abgeschaltet werden.“

Der LIFE Campus wurde von Vilhelm Lauritzen Architects entworfen. Die Architektur ist von DNA-Strängen, Fibonacci-Folgen und anderen wissenschaftlichen und mathematischen Mustern inspiriert. Die Fassade besteht aus 96 massiven Eichensäulen. Die LIFE Stiftung wird maßgeblich von der Novo Nordisk Foundation finanziert. Auf der Integrated Systems Europe 2022 in Barcelona wurde der LIFE Campus mit einem Inavation Award in der Kategorie „Education“ ausgezeichnet.

Mehr zu den Lautsprecher-Systemen und Spacemap GO findet ihr unter: www.meyersound.de

close

Erzähl allen, wo Du es zuerst gesehen hast: Im Newsletter von mothergrid!

Nur Inhalte, Informationen in unserer Datenschutzerklärung.

Anzeige