Anzeige

PRG Schweiz wird zu PRG Gear

PRG Schweiz, eines der großen Dry-Hire-Unternehmen in der Schweiz, wird unter dem neuen Branding „PRG Gear“ seine Reichweite über die Schweizer Grenzen hinaus in den europäischen Markt ausdehnen. Mit diesem Schritt vereint PRG den Dry-Hire-Vermietpark unter einer Marke mit dem Ziel, der führende Anbieter für die Vermietung von Equipment für die Produktionsbranche zu werden.

Anzeige


Die Niederlassung von PRG Gear in Zürich ist günstig gelegen, da sie sich mitten im Herzen Europas befindet. Innerhalb von 24 Stunden ist PRG Gear nach eigener Aussage in der Lage, einen Umkreis von 600 km direkt aus dem 7.500m2 großen Lager zu bedienen, das zu den größten in der Eventbranche gehören soll.

„Die bisherigen Kunden von PRG Schweiz können bei PRG Gear in Zürich nicht nur Equipment mieten, sondern auch auf ein erweitertes Angebot an Support-Lösungen für ihre Produktionen zählen. Angesichts der immer kürzer werdenden Auf- und Abbauzeiten vor Ort wollen wir in Zukunft mobile und effiziente Lösungen in unser strategisches Angebot aufnehmen“, sagt Martin Fischer, General Manager PRG Gear Zürich. „Zudem werden wir unseren Kunden zusätzliche Flächen in unserem Lager anbieten, damit sie ihre Projekte vor Ort zeitlich optimieren und vorbereiten können.“

In enger Zusammenarbeit mit Martin Fischer, Geschäftsführer der Züricher Niederlassung, wird Niklas Bohr neuer Head of Business Development bei PRG Gear in der Schweiz. Mit seiner langjährigen Erfahrung wird sich Niklas Bohr auf Österreich, Frankreich und Italien konzentrieren und neue Kund*innen in Europa ansprechen.

„Für uns ist der richtige Zeitpunkt gekommen, um unsere Marke zu stärken und als PRG weiter voranzukommen. Wir haben bereits 15 gut etablierte PRG Gear-Niederlassungen in den Vereinigten Staaten, die sich auf unser Dry-Hire-Geschäft konzentrieren. Es macht deshalb Sinn, die Marke für die Untervermietung weltweit zu vereinheitlichen“, so Stephan Paridaen, CEO von PRG. „Während die Veranstaltungsbranche noch immer von der Corona-Pandemie betroffen ist, wollen wir sicherstellen, dass wir für den Neustart der Branche stärker als je zuvor gerüstet sind und dem, wie wir alle hoffen, aufregenden Jahr 2022 entgegensehen und vor allem unsere Kunden optimal zu betreuen.“

Links:

close

Erzähl allen, wo Du es zuerst gesehen hast: Im Newsletter von mothergrid!

Nur Inhalte, Informationen in unserer Datenschutzerklärung.

Anzeige