fbpx
Treten Sie in Kontakt mit uns

Allgemeinvor 1 Monat

HUTHevents gibt Masken für Food4Homeless und Havel-Kids

HUTHevents spendet je 1000 FFP2-Masken an Food4Homeless und Havel-Kids GmbH.

Knut Borowski (l.) von Food4Homeless nimmt 1.00 Masken entgegen.
Knut Borowski (l.) von Food4Homeless nimmt 1.00 Masken entgegen.

Seit August 2020 werden am Spreeufer FFP2 Atemschutzmasken produziert. Hersteller ist der Veranstaltungstechnikdienstleister HUTHevents. Nun spendet das Kreuzberger Unternehmen Masken an soziale Einrichtungen und Projekte und sucht Sponsoren, um bedürftigen Berlinern die Einhaltung der seit gestern geltenden verschärften Maskenpflicht zu ermöglichen.

„Nach einem vollständigen Auftragseinbruch haben wir im April 2020 das Projekt maskenshop-berlin.de ins Leben gerufen, um das Unternehmen und unsere zehn Mitarbeiter durch die Corona-Krise zu retten. Im August hatten wir dann endlich das Zertifikat von der DEKRA für unsere Masken in den Händen. Wir haben im vergangenen Jahr auf die Solidarität unserer langjährigen Veranstaltungskunden gesetzt. In der Hoffnung, dass sie und andere Berliner Unternehmen unsere lokal produzierten FFP2-Masken kaufen, anstelle importierter Ware. Durch die aktuell hohe Nachfrage sind wir jetzt in der Lage uns mit denen solidarisch zu zeigen, die unsere Masken dringend benötigen.“ Lysander Huth, Inhaber und Geschäftsführer des Berliner Veranstaltungstechnikdienstleisters HUTHevents und Gründer der Maskenshop Berlin PSA GmbH.

Auch die Havel-Kids freuen sich über 1.000 Masken.

Auch die Havel-Kids freuen sich über 1.000 Masken.

1.000 Masken für Food4Homeless


1.000 FFP2-Masken gingen an Food4Homeless, eine private Initiative, für die Huths Mitarbeiter Christian Eggers (Tontechniker) ehrenamtlich warmes Essen an Obdachlose im Berliner Stadtgebiet ausliefert. Knut Borowski, Gründer der Initiative Food4Homeless sagt „Unser Food Truck ist normalerweise bei größeren Veranstaltungen im Einsatz, aber die gibt es ja nicht mehr. Gemeinsam mit Kollegen aus der Veranstaltungsbranche haben wir das Projekt im Dezember ins Leben gerufen. Nun sind wir 28 ehrenamtliche Köche und Essensausfahrer – fast alle aus der Eventbranche. Ich freue mich sehr, dass ich den Helfern und Obdachlosen jetzt hochwertige Atemschutzmasken anbieten kann.“

1.000 Masken für die Havel-Kids

Weitere 1000 FFP2 Masken gingen gestern an die gemeinnützige Havel-Kids GmbH, die Kitas und Flüchtlingseinrichtungen betreibt. “Wir freuen uns sehr über die großzügige Spende” – so Barbara Müter-Zwisele, Geschäftsführerin von HAVEL-KIDS GmbH – „diese sind zum Schutz für die BewohnerInnen und TeilnehmerInnen des Sprungbrettprojektes in einer Spandauer Flüchtlingseinrichtung. Auch die MitarbeiterInnen unserer Kitas und Horte bedanken sich für die unerwartete Unterstützung.“

Food4Homeless und Havel-Kids sollen erst der Anfang sein. „Unsere Mission ist es, jedem FFP2- Masken „Made in Germany“ zugänglich zu machen und einen qualitativen Kontrast zu der Flut an oft gefälschten Masken aus dem asiatischen Raum zu setzen“ erklärt Lysander Huth. „Wir sind im Herzen Eventdienstleister und engagieren uns aktiv gegen die Pandemie, weil wir wieder Events machen wollen. Gerade jetzt sehe ich mich als Unternehmer aber auch in der Pflicht denen zu helfen, für die der Zugang zu FFP2-Masken erschwert ist. Da unsere Mittel begrenzt sind, suchen wir Sponsoren die uns dabei unterstützen.“

Links:


Auch interessant

Beliebte Beiträge