fbpx
Treten Sie in Kontakt mit uns

Allgemeinvor 1 Woche

DPA Microphones fliegt zum Mars

Mars Rover 2020 @ NASA

Der mit DPA Mikrofonen ausgestattete Mars 2020 Rover von NASA startet am 30. Juli 2020 zu einer siebenmonatigen Reise zu dem geheimnisvollen Roten Planeten.

Um Einblicke in die Geräuschkulisse in der Marsatmosphäre zu gewinnen, wird der Mars 2020 Rover mit Audiogeräten von DPA-Mikrofonen ausgestattet. Während des größten Teils der Reise wird die Audioausrüstung ruhen, aber sobald der Rover die Marsatmosphäre erreicht hat, werden die Mikrofone es ermöglichen, die Geräusche des Abstiegs zu erleben.

Bis vor kurzem hatte noch nie jemand etwas aus der Atmosphäre des Mars gehört. Tatsächlich waren die ersten Geräusche erst am 1. Dezember 2018 zu hören. Ein hochempfindliches Seismometer an Bord des InSight Mars Lander der NASA zeichnete durch den Marswind verursachte Vibrationen auf. Darüber hinaus nahm der Luftdrucksensor des Fahrzeugs auch das Windgeräusch auf. Die Geräusche wurden von allerdings Instrumenten aufgenommen, die für andere Zwecke hergestellt wurden, so dass die Aufzeichnungen uns nur vermuten lassen können, wie die Geräuschkulisse sich wirklich anhört.

Um weitere Einblicke in die Klanglandschaft des Mars zu gewinnen, wird der Mars 2020 Rover mit Audiogeräten von DPA-Mikrofonen ausgestattet. Das spezielle Mikrofon soll beim Eintritt in die Atmosphäre und schließlich auf der Oberfläche des Planeten eingesetzt werden.

Welche DPA-Ausrüstung wird die Reise machen?

Für diese Partnerschaft hat die NASA eine Vielzahl von Mikrofonen ausgiebig getestet und eine Auswahl von DPA-Ausrüstung getroffen. Die 4006 omnidirektionalen Mikrofone werden die „Ohren“ des Rovers sein; sie sind am Fahrzeug befestigt und mit modularen aktiven MMP-G-Kabeln gepaart, die als ultra-transparente Vorverstärker fungieren werden. Im Inneren der Fahrzeugkarosserie, die als auditiver Teil des „Gehirns“ fungiert, wird sich ein MMA-A Digital Audio Interface befinden. Die Aufgabe des MMA-A ist es, den Ton in höchster Qualität zu digitalisieren und über eine USB-Verbindung an einen Computer im Rover zu senden.

Die Reise zum Mars ist kein Spaziergang. Der Rover wird extremen Temperaturen (bis zu -100°C/ -148°F), stark schwankendem Reisedruck und intensiven Vibrationen ausgesetzt. Um sicherzustellen, dass die Ausrüstung in einwandfreiem Zustand auf dem Mars landet, hat das Konstruktionsteam des Raumfahrzeugs ein spezielles Gehäuse geschaffen, um die MMA-A-Schnittstelle im Inneren des Rover-Gehäuses zu montieren. Darüber hinaus arbeiteten das Jet Propulsion Laboratory (JPL) der NASA und das F&E-Team des DPA zusammen, um ein kundenspezifisches MMP-G-Verstärkergehäuse zu entwickeln, das an der Außenseite des Rovers angeschraubt werden kann.

Abgesehen von dem kundenspezifischen Verstärkergehäuse wurden keine größeren Änderungen an der Ausrüstung vorgenommen, nachdem sie die DPA-Fabrik verlassen hatte. Das Mikrofon, welches Audio-Spezialisten aus dem Alltag kennen, ist das gleiche, das auch die lange Reise zum Mars antreten wird.

Wozu werden die Mikrofone verwendet?

Einer der riskantesten Teile der Mission – Der Eintritt in die Atmosphäre, Abstieg und Landung ist einer der riskantesten Teile der gesamten Mission. Niemand hat je gesehen oder gehört, wie sich ein Fallschirm in der Marsatmosphäre öffnet, wie der Rover von seiner Abstiegsstufe an einer Leine auf die Marsoberfläche herabgelassen wird, wie die Verbindungsleine zwischen den beiden durchtrennt wird oder wie die Abstiegsstufe nach der Landung des Rovers wegfliegt!

Die Aufgabe der DPA-Mikrofone ist es, diese Geräusche für die NASA einzufangen. Auf diese Weise können nicht nur Projektingenieure und Wissenschaftler die faszinierenden Geräusche hören, sondern auch das neugierige Publikum kann sie mitverfolgen.

DPA & NASA – mehrere Missionen zusammen

Diese Reise zum Mars ist nicht das erste Mal, dass die DPA direkt mit der NASA zusammenarbeitet, um den genauesten und transparentesten Ton während ihrer Missionen einzufangen. Aufgrund ihrer Langlebigkeit und ihrer Fähigkeit, extrem hohe Schalldruckpegel einzufangen (wie beim Start einer Raumfähre), wurde die DPA von der NASA bereits einige Male ausgewählt, das erste Mal vor über 50 Jahren.

Weitere Informationen:

Auch interessant

Beliebte Beiträge