fbpx
Treten Sie in Kontakt mit uns

Lichtvor 2 Monaten

Chauvet Professional beleuchtet den Plenarsaal des Europäischen Parlaments

Plenarsaal des Europäischen Parlaments in Straßburg © Chauvet Professional

DB Video und der belgische Lichtdesigner Dimi Theuwissen setzen auf Chauvet Professional Maverick und COLORado für die Beleuchtung des Plenarsaals des Europäischen Parlaments.

Passend zum diesjährigen Europatag hielt das Europäische Parlament die Eröffnungsveranstaltung ihrer Konferenz zur Zukunft Europas ab, die das Motto „The Future is in Your Hands“ trägt. Das sowohl die andauernde Konferenz als auch die damit verbundenen Projekte eine zukunftsweisende Rolle einnehmen sollen spiegelte sich auch deutlich im Rahmen der Eröffnung wider, die im modernen Plenarsaal des Europäischen Parlaments in Straßburg. Mit dabei waren einige Gäste vor Ort, unter anderem Ursula von der Leyen, Präsidentin der Europäischen Kommission, und der französische Präsident Emmanuel Macron, der die Eröffnungsrede hielt, sowie auch zahlreiche Online-Teilnehmer*innen die live zugeschaltet wurden. Um hier ein entsprechend hybrides Lichtdesign zu schaffen akquirierte das Team von DB Video den belgischen Lichtdesigner Dimi Theuwissen, der die architektonischen Merkmale des Plenarsaals in Szene setzte und dem Setting eine warme, einladende Note gab. Dabei setzte er insbesondere auf Scheinwerfer der Maverick- und COLORado-Serien von Chauvet Professional, die von Splendit zur Verfügung gestellt wurden.

„COVID hat alles an dieser Veranstaltung beeinflusst“, erzählt Theuwissen. „Sogar die Anzahl der gleichzeitig arbeitenden Personen beim Ein- und Ausladen war begrenzt. Um die limitierte Anzahl von Leuten bei der Veranstaltung zu kaschieren installierten wir riesige LED-Screens, die Live- Bilder des Online-Publikums zeigen sollten. So wollten wir eine interaktive Verbindung zwischen ihnen und den Teilnehmern vor Ort herstellen.“

Key-Lighting mit Chauvet Maverick

Ob nun live oder online an der Konferenz beteiligt, sowohl die imposante Videotechnik, als auch das komplementierende Lichtdesign überzeugte die Teilnehmer*innen gleichermaßen. Theuwissen vertraute bei der Lichtgestaltung auf Chauvet Professional und setzte beim Key-Lighting auf Maverick MK3 Profile CX und MK2 Profile Moving Heads. Wie bei all seinen Projekten, die er seit der Pandemie betreut, achtete er auch hier darauf sein Design so zu balancieren, dass es sowohl für das Live- als auch für das Online-Publikum angemessen funktioniert.

Plenarsaal des Europäischen Parlaments in Straßburg © Chauvet Professional

In Vierergruppen und den Konturen der Wand des Plenarsaals folgenden Traversen, lenkten die 820-Watt-MK3 Profile CX und 440-Watt MK2-Profile Fixtures das Licht für eine gleichmäßige Abdeckung aus mehreren Richtungen auf die Bühne. Mit einem CRI von 92 beim MK3 CX und ca. 90 beim MK2 sollten die Profile Moving Heads auch für natürliche Hauttöne mit größerer Tiefe und realistischeren Farben am Set sorgen.

COLORado 2 Quad Zoom sorgen für Atmosphere

Um dem großen Saal ein insgesamt ansprechendes Ambiente zu verleihen setzte Theuwissen im 55 mal 44 Meter großen Raum auf 140 COLORado 2 Quad Zoom von Chauvet Professional, die den obersten Balkon des Plenarsaals auskleideten. Die jeweils mit 14 Osram RGBW-LEDs ausgestatteten COLORado-Scheinwerfer eigneten sich hervorragend für subtile Farbwechsel, die abwechslungsreiche Stimmungen im Raum je nach Bedarf erzeugten.

Plenarsaal des Europäischen Parlaments in Straßburg © Chauvet Professional

Zwar war der Plenarsaal des Europäischen Parlaments nie dafür ausgelegt Livestream- Veranstaltungen, wie die der Konferenz des Europäischen Parlaments 2021 zu beherbergen. Jedoch zeigte sich insbesondere bei diesem Projekt, dass auch derartige Vorhaben im Rahmen der Möglichkeiten liegt. Ob als Online-Zuschauer*innen oder live vor Ort, die Veranstaltung funktionierte nahtlos für alle Beteiligten. Für Theuwissen selbstverständlich eine der wichtigsten Aspekte bei seiner Arbeit.

„Ich bin Robby Thijs von Nimblerr und Dimitri Beyaert von DB Video äußerst dankbar, dass sie nicht zögerten mich für diese anspruchsvolle Produktionen mit ins Boot zu holen“, hebt Theuwissen hervor. „Die Möglichkeit, an Orten wie diesem, die für diese Art von Produktion nicht ausgelegt sind, mit einem Team begeisterter Kreativer zu arbeiten und dabei gemeinsam das Unmögliche möglich machen. Das ist der Grund, warum ich liebe, was ich tue.“

Weitere Informationen:


Auch interessant

Beliebte Beiträge