fbpx
Treten Sie in Kontakt mit uns

Videovor 2 Wochen

AV Stumpfl Leinwandsysteme und neue PIXERA Version 1.8 für InfoComm

Präsentation am 27.-29. Oktober im Rahmen der InfoComm Messe.

Der österreichische AV-Technologiehersteller AV Stumpfl wird vom 27.-29. Oktober im Rahmen der InfoComm Messe in Orlando, Florida, Leinwandsysteme und die allerneueste Version 1.8 der PIXERA Medienserversoftware präsentieren.

Neben Informationen zu den neuesten Produktentwicklungen im Bereich der ALR (ambient light rejecting) Technologie, wird AV Stumpfl auch die preisgekrönten AT64-SHIFT Leinwandfüße präsentieren. Mit diesem Produkt können laut AV Stumpfl selbst große, mobile Leinwände innerhalb von Minuten aufgebaut und höhenjustiert werden.


AT64-SHIFT Leinwandfüße sind mit allen mobilen AV Stumpfl Leinwandsystemen kompatibel.

Zusätzliche visuelle Akzente setzt das populäre Designprodukt Fullwhite, welches ebenfalls im Rahmen der InfoComm gezeigt werden wird. Fullwhite erfreut sich bei internationalen Designern größter Beliebtheit, da es auf Grund der tiefen- und rahmenlosen Optik projizierte Bilder scheinbar im Raum schweben lässt.

Neue PIXERA Version 1.8

Ein weiteres Highlight des AV Stumpfl Standes aus dem Bereich Medienservertechnologie wird die Vorstellung der neuen PIXERA Version 1.8 sein, die auf der InfoComm zum ersten Mal einem breiteren Publikum präsentiert wird. Eine der prägnantesten Neuentwicklungen des populären Medienserversystems ist die Show Control Lösung PIXERA control. Das verteilte Integrations- und Steuerungsframework bietet User*innen die Möglichkeit, nahtlos neue Funktionalitäten innerhalb von PIXERA zu hosten und alle Aspekte einer erweiterten Projektumgebung zu steuern. Alles, was durch User*innen erstellt und integriert wird, kann über sämtliche verbundene Systeme hinweg verteilt werden und teilt sich zusätzlich selbst. Third-Party Systeme können über sogenannte “Module” direkt mit der PIXERA API kommunizieren, wie z.B. im Fall von Beckhoff Automation Technologies.

InfoComm Besucher dürfte in diesem Zusammenhang die PIXERA control Integration des Smart Monkeys ISAAC Workspace besonders interessieren, der ein einheitliches Front-End Programmier- und Clientinterface für professionelle AV-Installationen bietet. ISAAC Events können direkt aus dem PIXERA control Interface heraus kreiert und mit dem ISAAC Kalender synchronisiert werden. Es können sogar Variablen direkt an ISAAC weitergegeben und ein UI erstellt werden, welches dann direkt innerhalb des ISAAC Workspace angezeigt wird.

Neben mehreren zusätzlichen und verbesserten Timeline-Steuerungsmöglichkeiten, öffnet die PIXERA Version 1.8 das Tor weit für die Umsetzung virtueller Produktionsszenarien, die z.B. XR (Extended Reality), AR (Augmented Reality) und/oder MR (Mixed Reality) Komponenten umfassen. Ein besonders wichtiger Schlüsselbegriff in diesem Zusammenhang ist “resource as compositing”. Dieses neue Workflow-Feature ermöglicht es PIXERA Usern, mit 3D-Welten aus anderen Anwendungen (z.B. Unreal, Unity, Notch) auf einfache und sehr effektive Art in PIXERA zu arbeiten. Das Navigieren in der Preview, das Editieren von Perspektiven in der virtuellen Welt und vieles mehr erfolgt mit den gleichen Standardwerkzeugen, die auch sonst in PIXERA verwendet werden.

Weitere Informationen:


Auch interessant

Beliebte Beiträge