fbpx
Treten Sie in Kontakt mit uns

Lichtvor 2 Wochen

Anolis Divine 72 LED-Scheinwerfer beleuchten den Auckland Sky Tower

Der Sky Tower in Auckland wurde im August 1997 eröffnet © Louise Stickland

Bei der neuen Beleuchtungsinstallation des 328 Meter hohen Sky Tower in der Innenstadt von Auckland kommen 154 x Divine 72 LED-Scheinwerfern von Anolis, der Architekturbeleuchtungssparte von Robe lighting, zum Einsatz.

Das Lichtdesign wurde von Richard Bracebridge und Sam Walle von Light Works Ltd. entworfen. Für die technische Spezifikation, Installation und Systemintegration zeichnete sich Nick Abel von der LS Group verantwortlich. Die Leuchten wurden von Jands, dem neuseeländischen und australischen Vertriebspartner von Anolis, geliefert.

Light Works ist seit 2007 an der Beleuchtung des Turms beteiligt. Damals wurde er zum ersten Mal neu beleuchtet, nachdem die ursprüngliche Metallhalogenid-Installation aus dem Jahr 1996, als er sich noch im Bau befand, ersetzt worden war. Die Flutlichtanlage aus dem Jahr 2007 umfasste eine Beleuchtung des unteren Turmes – unter Ausnutzung der Positionen auf einigen günstig gelegenen Buswartehallen entlang der Federal und Victoria Street – und eine Aufrüstung des oberen Teils des Turmes und des Mastes mit den besten RGB-LED-Flutern, die damals verfügbar waren.

Erneuerungen rund um den Sky Tower

11 Jahre später, im Jahr 2018, sah die Installation – wenig überraschend – lückenhaft und veraltet aus. In dieser Zeit hatte sich die LED-Technologie grundlegend weiterentwickelt und war heller, effizienter, wesentlich effektiver und günstiger geworden.

Das Team sah sich mit mehreren Herausforderungen konfrontiert, beginnend mit dem laufenden Projekt zur Erneuerung des Stadtzentrums und der Uferpromenade, bei dem die Bushaltestellen entfernt und einige skulpturale Kunstwerke um den Sockel des Turms herum installiert wurden.

Der Turm ist eine riesige Touristenattraktion: Besucher*innen können Bungy-Sprünge von ihm machen oder an den äußeren Vorsprüngen entlang spazieren, um eine fantastische 360-Grad-Perspektive auf die Stadt zu erhalten © Louise Stickland

Diese boten zwar etwas Platz für die Beleuchtungspositionen des Mastes, aber die Grundfläche war stark reduziert und nicht an den optimalen Positionen für eine effektive Beleuchtung des unteren Abschnitts! Die Beleuchtungspositionen auf dem „Schaft“ für die Beleuchtung des oberen Teils war sogar noch knapper gesät, da sich die Leuchten den Platz mit einem Wald von Kommunikationsgeräten teilen mussten, darunter UKW-Radiosender, lokale und nationale TV-Satellitenschüsseln und Sendeanlagen, WLAN-Sender, Mobiltelefonsender, Wetterüberwachungs- und Laserverbindungen.

Daher waren Größen- und Platzkriterien zunächst ausschlaggebend für die Wahl der Leuchten für die oberen und unteren Elemente des Turms. Die Anolis Divine 72, die zu Beginn des Projekts gerade auf den Markt gekommen waren, wurden aus diesen und einigen anderen Gründen ausgewählt.

Anolis Divine 72 setzen den Wolkenkratzer in Szene

Die Größe und Form der Leuchten machte die Divine 72 ideal für die Anbringung an der Spitze der Skulpturen auf Straßenebene, wobei 96 Einheiten auf drei umliegenden Gebäuden und einem Säulen-„Kunstwerk“ am Fuß des Turms angebracht wurden. Sechzig Divine 72 wurden um den oberen Abschnitt des Turms herum eingesetzt, eingebettet zwischen den verschiedenen Kommunikationselementen. Da es sich um die Innenstadt und damit ein städtisches Wohngebiet sowie ein CBD handelt, war äußerste Vorsicht geboten, um die Lichtverschmutzung zu minimieren und die Beleuchtung auf den Turm zu konzentrieren.

Die Signaturfarbe des Sky Tower ist Weiß © Louise Stickland

Um die Abbildung trotz unterschiedlicher Positionierung und unterschiedlichen Wurfweiten und -winkeln zu optimieren, sind Anolis Divine Leuchten mit einer Vielfalt von Objektiven ausgestattet. Die Signaturfarbe des Sky Tower ist Weiß, also mussten die Lampen ein richtiges, knackiges Weiß mit einer möglichst gleichmäßigen Abdeckung erzeugen. Die Divine 72 werden über einen Pharos LPC 2-Controller betrieben, auf den per App über Smartphone und Tablet aus der Ferne zugegriffen werden kann. Die Beleuchtung kann für besondere Anlässe per Knopfdruck in jede beliebige Farbe oder eine beliebige Anzahl von Kombinationen geschaltet werden.

Das neue Beleuchtungskonzept wurde mit einer 30-minütigen choreografierten Lightshow eingeweiht, die zu einem Musiktitel des lokalen Radiosenders The Breeze synchronisiert wurde, sodass die ganze Stadt das Spektakel genießen konnte.

Weitere Informationen:


Auch interessant

Beliebte Beiträge